in the Kitchen
Kommentare 1

Schwarzer Heidesand – Lecker mit wenigen Zutaten

Statt einer kompletten Blogserie wie letztes Jahr

Dieses Jahr bin ich zeitlich nicht mehr so „frei“ wie letztes Jahr… mein kleiner Mini möchte bespaßt, gefüttert und gewindelt werden. Daher möchte ich euch dieses Jahr nur ein Plätzchenrezept für Weihnachten vorstellen… alle anderen Rezepte findet ihr hier auf dem Blog. Die Serie #7Tage7Plätzchen startet hier mit den Butterplätzchen, schaut mal hier vorbei.

Mutter & Tocher, Black & White

schwarzer Heidesand 6Meine Mutter propagiert die normalen weißen Heidesand-Plätzchen. Sie hat es nicht so mit Plätzchen backen, aber wenn – dann sind die Heidesand Plätzchen von ihr auf jeden Fall dabei! Sie sagt, die gehen immer so schön schnell und einfach… recht hat sie! 🙂

Mit nur ganz wenigen Zutaten zaubern

Für die schwarzen Heidesands braucht es nur ganz wenige Zutaten, wenn auch etwas Vorbereitungszeit eingeplant werden sollte.  Ich fange immer mit Butter und Kuvertüre an einem Tag an und mache am nächsten Tag weiter.

Zutaten:schwarzer Heidesand 1

  • 200 gr Butter
  • 30 gr dunkle Backschokolade  oder Kuvertüre (55% oder mehr)
  • 250 gr Zucker
  • 2 Prisen Salz
  • 400 gr Mehl
  • 4 EL Kakaopulver
  • Zucker zum Wälzen

Zubereitung:

Tag 1

MiniMe is in the KitchenDie Butter in einer Pfanne schmelzen und leicht braun werden lassen. Dann vom Herd nehmen und die Schoki darin schmelzen lassen. Die Masse nun Abkühlen lassen und dann im Kühlschrank richtig hart werden lassen.

Tag 2

schwarzer Heidesand SalzDen Backofen auf 180° C vorheizen.

Die Schoko-Butter Masse aus dem Kühlschrank nehmen und 10 Minuten bei Zimmertemperatur anwärmen lassen (ich messe in der Zwischenzeit immer alle anderen Zutaten ab).

schwarzer Heidesand MehlDann mit dem Mixer oder der Küchenmaschine die Masse fluffig aufschlagen. Dann den Zucker und die beiden Priesen Salz hinzufügen (ja, macht wirklich 2 Priesen, es schmeckt deutlich besser!) einrieseln lassen und weiter schlagen.

schwarzer Heidesand 3Das Mehl mit dem Kakaopulver mischen und evtl. sieben (wenn im Kakao gröbere Klumpen sind, sonst geht es auch ohne sieben) und dann Löffel für Löffel zu dem Rest geben.

Das alles ergibt einen feinkrümeligen Teig, den ihr problemlos zu einem geschmeidigen Teig kneten könnt. Diesen Teig teilt ihr am Besten in 4 gleiche Teile.

schwarzer Heidesand 4Aus diesen Teilen rollt ihr jeweils eine Rolle, ca 5 cm Durchmesser und wälzt diese im Zucker. Ruhig richtig rein stubsen in den Zucker.

HeidesandDann wickele ich die Rollen in Frischhaltefolie und dann kommen sie für ein paar Stunden in den Kühlschrank.
Schließlich werden die Rollen in Stücke geschnitten. Wie kleine Sushirollen 🙂 Alles auf die Backbleche verfrachten und für 15-18 Minuten Backen!

Fertig!

Liebling des Jahres = Schwarzer Heidesand!

schwarzer HeidesandIch gebe zu… Zimtsterne gehen immer. Die sind einfach so lecker karamelig, zimtig… ach! Das Rezept findet ihr hier! Und Husarenkrapfen, das waren meine heimlichen Favoriten bisher. Aber die schwarzen Heidesand haben dieses Jahr die Nase vorne – ich musste bereits welche Nachbacken, Dabei haben wir noch nicht mal Dezember!!!

#7Tage7Plätzchen

IMG_9848

Seit ihr auch schon am Backen? Schaut euch doch mal die Blogserie von letzem Jahr an. Da findet ihr meine 7 Lieblingsplätzchenrezepte.

Welches sind eure Lieblingsplätzchen? Und… ist es jedes Jahr die selbe Sorte?

Viele liebe Grüße,

Liz MiniMEHerz

 

Related posts:

1 Kommentare

  1. Pingback: Meine liebsten Adventskalender Übersicht - ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge