Neueste Artikel

Review der Essence Trend Edition Fall back to Nature

Neue Herbst Trend Edition von Essence

Ich gebe zu, Make Up technisch ist mir der Herbst die liebste Session. Hier kann man mal tiefer ins Farbtöpfchen greifen, auch beim Lippenstift werden die Farben eher kräftiger. Passend zum Herbst hat Essence nun eine neue Limited Edition herausgebracht, herbstliche Farben für die Augen und Wangen. Ich habe einige Teile von Essence zugesendet bekommen und möchte euch besonders die Lidschatten Palette genauer vorstellen.

In diesem Beitrag verwende ich PRSample – Ihr lest trotzdem immer meine ehrliche eigene Meinung, Sample hin oder her.
Trotzdem kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung – einfach nur weil ich es rechtlich muss! #ehrlicheMeinungistUnbezahlbar

 

Die Essence Fall back to Nature Trend Edition

Genauer gesagt beinhaltet die Limited Edition noch einige weitere Teile, zum Beispiel eine Highlighter- und Blushpalette. Eine Review dazu findet ihr hier. Außerdem eine braune Mascara, einige Haut-Tattoos und einen besonderen Highlighter-BlushPinsel. Und dann auch mal wieder ein Eau de Toilette. Aber dazu später mehr – denn sind wir mal ehrlich – Herzstück ist und bleibt diese wunderschöne Eyeshadow Palette.

Verpackung & Design der Essence Fall back to Nature Eyeshadow Palette

Die Pappverpackungen sind gerade groß im Kommen und ich feiere das sehr! Ich bevorzuge die leichten, aber sehr stabilen Verpackungen aus Papier deutlich über dem billigen Plastik. Auch auf der Reise – das Plastik bricht zu schnell, die Pappe polstert ein bisschen ab und in worst case, dann ist nur ein Detscher drin. Die Verpackung schließt gut über einen kleinen magnetischen Punkt. In der Palette befindet sich kein Spiegel, was dem Gewicht sehr zu Gute kommt!

Und wie schön sie ist – ich bin ganz verliebt! Die Palette selbst ist in hellen herbstlich gedeckten Farben gehalten und zeigt Herbstlaub, welches Goldfarben hervorgehoben wird. Ein echter Hingucker!

Die Lidschatten der Essence Fall back to Nature Palette

Die Palette bietet 5 verschiedene Farben – diese aber jeweils oben schimmernd und unten matt! Ich finde die Idee genieal, da ich sehr oft einen matten ähnlichen Lidschatten in der Lidfalte verwende und dann einen schimmernden Lidschatten auf dem beweglichen Augenlid. Hier kann man superschnell einen harmonischen Look schminken.

Die Farben würde ich so beschreiben:

  • Cheeky Chestnut – ein warmer kräfiger Braunton, der auf der Schimmerseite von einem leicht rötlichen Unterton unterstützt wird
  • Almond Joy – Heller Beigeton, die matte Farbe als perfekter Blender, der schimmernde ist eine tolle HighlightFarbe
  • Get Mossy – so dunkel wie im Pfännchen kommt die Farbe nicht raus – das schimmernde Grün wirkt toll metallisch auf dem Lid, die matte Farbe ist schön pigmentiert
  • Why not Walnut? – ein graustichiges Braun, auf der Schimmerseite ist hier kaum Schimmer wahrzunehmen sondern eher ein Satinfinish
  • Uh LaLa… Honey Pot – ein neutrales mittleres Braun, das sicher Jedem steht. Perfekte Farbe um die Lidfalte zu betonen und dem Auge mehr Dimension zu verleihen.

Die Farbauswahl ist toll – sowohl dezente AugenMake Ups für tagsüber als auch etwas ausdrucksstärkeres für den Abend ist ohne Zunahme von weiteren Farben machbar. Besonders schön finde ich die Abstufungen der Brauntöne und die Zugabe einen Grüntons.

Zusätzlich muss noch erwähnt werden, dass die Lidschatten mit einem Duft versehen wurden. Dieser ist dezent und eher puderig – mich erinnert der Duft sehr stark an den Geruch der Catrice Kaviar Gauche LE (eine Review dazu findet ihr hier)!

Weiteres Highlight der Essence Fall back to Nature Trend Edition

Essence liefert mit der LE mal wieder ein Eau de Toilette. Der Zielgruppe entsprechend sind die Essene Düfte meist sehr süss, daher einfach nichts für mich. Hier wurde ich aber durch die Beschreibung hellhörig:

Der würzige-blumige Duft entführt dich an einen bezaubernden herbstlichen Ort, wo die milde Luft von Bergmotte, Mandarine, schwarzer Johannesbeere und Pfirsichnoten in der Kopfnote durchdrungen wird. In der Herznote entfalten sich zarte Akkzente von Pfingstrose und Jasmin, Moschus und und Veilchen lassen den Duft in der Basis geheimnissvoll ausklingen.

Nun, mein Nässchen ist nicht so fein, aber alles in allem ist der Duft zwar floral, aber nicht süß-klebrig Blumig.  Gegen Ende wirkt er leicht Pudigt und hinterlässt einfach ein warmes Wohlfühlen. Klar ist, der Duft hält nicht den ganzen Tag, aber so 2-3 Stunden hat man schon was davon.

Der Essence Fall back to Nature Blush- und HighlighterBrush

Zu dem Pinsel kann ich euch leider gar nichts sagen, außer dass er weich und fluffig ist 🙂 Ich verwende diese Art Pinsel überhaupt nicht und wüsste ehrlich gesagt noch nicht mal, wie ich damit entweder das eine oder andere Produkt auftragen könnte. Der Pinsel scheint aber ziemlich beliebt zu sein, denn wie Bibi von Bibifashionable schon bemerkt hat – den gab es bei der Catrice Marina Hoermanseder LE schon mal.

Mit dabei, die Essence Fall back to Nature Hauttattoos

In einem schönen herbstlichen Design kommen 3 verschiedene Blätter mit goldenen KörperTatoos. Auch wenn die Festivalzeit vorbei ist, findet ich solche Tattoos als kleinen Hingucker sehr schön!

Essence Fall back to Nature – Fazit

Ich habe inzwischen mehrere Looks mit der Essence Fall back to Nature Lidschatten Palette geschminkt. Die Farben finde ich sehr schön abgestimmt, sie sind gut pigmentiert und halten auf einer LidschattenBase den ganzen Tag. Ich habe mich jetzt schon in die Palette verliebt und werde diese auch als einzige Palette mit in unseren Urlaub nehmen!

Allerdings steht für mich der Herbst auch für den Einzug der kräftigen, beerigen Farben auf den Lippen und ich hätte mir hier ein oder zwei Lippenstifte passende zum Thema gewünscht… aber das Standartsortiment von Essence bietet hier so viel Auswahl, so dass man das hier gerade Meckern auf sehr hohem Niveau nennen kann.

Vielen Dank liebes Essence Team für die Zusendung dieses tollen Pakets, mein Herz hüpft jedesmal wenn ich Post von euch bekomme!

Und ihr? Ready for Fall back to Nature?!? Ich bin mal gespannt – schreibt mit doch unten in den Kommentaren, ob ich nach dem langen Sommer jetzt bereit für einen schönen bunten Herbst seid?!?

Viele liebe Grüße

AugenMake Up next Level

Wie sieht das AugenMake Up besser aus?

Die Frage, warum bei vielen Bloggern das AMU so gut aussieht und die Farben so intensiv sind, ist ganz einfach zu beantworten: Es wird eine Eyeshadow Base verwendet, auch genannt Primer! In diesem Beitrag stelle ich euch gleich 4 verschieden Eyeshadow Primer vor, damit auch euer AugenMake Up demnächst so richtig schön strahlt und das Make Up lange hält!

In diesem Beitrag verwende ich sowohl eigene Produkte als auch PRSamples – Ihr lest immer meine ehrliche eigene Meinung, Sample hin oder her.
Trotzdem kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung – einfach nur weil ich es rechtlich muss! #ehrlicheMeinungistUnbezahlbar

 

Kleiner Kniff, große Wirkung

Die Lidschatten Basis ist ganz einfach angewendet und macht echt viel aus. Jeder Lidschatten wirkt aufgetragen gleich viel deckender, kräftiger und stahlender! Und natürlich wird der Lidschatten sehr haltbar gemacht – einer langen Partynacht steht nichts mehr im Wege!

Die Base gibt es in verschiedenen Versionen, ich möchte euch hier 4 verschiedene Varianten vorstellen und euch kleine Tipps für die Anwendung der Eyeshadow Base geben.

Anwendung einer Lidschatten Basis

Ich verwende die Base immer ganz einfach und banal: Mit dem Finger! Einige MakeUp Artists tragen eine Base immer mit einem ConcealerPinsel auf, aber das muss jeder selbst entscheiden. Wichtig ist, nicht zu viel verwenden und dem Produkt etwas Zeit geben einzuziehen. Die Base wirklich nur dort auftragen, wo euer Lidschatten so richtig Bombe sitzen soll – ein softes Verblenden ist mit der Base als Unterlage nämlich mühsam.

Außerdem solltet ihr auf jeden Fall drauf achten einen Blendelidschatten zu verwenden. Also eine neutrale Farbe, die ihr in und leicht über den Bereich auftragt, wo ihr anfangen wollt euer AugenMake Up auszublenden. Klassisch gehört der Blendelidschatten also genau über die Crease (Lidsfalte). So könnt ihr euer AugenMake Up ganz einfach Verblenden – einen schönen, ganz leichten und soften Übergang finde ich so wichtig für ein tolles AMU, harte Kanten wirken oft einfach anfängerhaft.

Konsistenz einer Eyeshadow Base

Ganz nach Belieben, würde ich hier mal sagen. Ich stelle euch 2 Produkte aus dem Tiegel, eines aus der Tube und eines mit einem FlockApplikator vor. Alle Formen verteile ich mit meiner Fingerkuppe.

Kurze Review der Eyeshadow Primer

Meine Erfahrungen mit der Trend it up Expert Eye Base

Diese Base ist bei mir als Letztes eingezogen, da mein sonstiges StandartProdukt und bisheriger AllTimeFavorite gerade nicht zu kriegen war (später mehr dazu). Also habe ich mich totesmutig mal in den akutellen DrogerieTheken umgesehen und bin auf dieses Töpfchen gestossen.

Die Base ist im Tiegel schimmerig und hell, was beim Auftragen auf die Haut auch bleibt. Ich war anfangs nicht so davon begeistert, aber gerade diese leichte Einfärbung macht den später aufgetragenen Lidschatten ganz toll strahlend!

Das Produkt wirkt leicht klebrig, vielleicht etwas zu fluffig. Ich muss immer etwas aufpassen, das ich nicht zu viel erwische.

Das Ergebnis hat mich echt überzeugt. Die Trend it up Expert Eye Base macht genau was sie soll, ist schön aufzutragen und die Lidschatten halten und halten und halten! Echte Kaufempfehlung von mir!

Kurze Review zum Wet ’n‘ Wild Eyeshadow Primer

Ich war ich besonders neugierig auf die Konsistenz. Da ich sonst Produkte aus einem Tiegel verwende, hoffte ich auf gute Verteilbarkeit des Produkts.

Was den Auftrag betrifft, so hat mich der Primer auch nicht enttäuscht, er ließ sich gut und einfach verteilen, war nicht klebrig, schmierig oder sonstiges.

Leider hat er dann aber nicht den gewünschten Effekt bei der Leuchtkraft und Unterstützung der Pigmentierung gebracht. Die Lidschatten waren zwar da und sicher etwas besser haltbarer als ganz ohne Primer, aber ich bin von meinem Produkten aus dem Tiegel einfach anderes Gewohnt und daher kann ich hier leider keine Kaufempfehlung aussprechen – der WnW Eyeshadow Primer landet leider in meiner FlopKiste!

Rival de Loop Young Eyeshadow Base im Test

Wie bei vielen anderen YouTubern und Bloggern ist diese Base bisher mein absoluter Liebling. Sie ist preislich unschlagbar (ca. 1,20 Euro) und kommt in einem kleinen Plastikdöschen daher. Allerdings ist sie tatsächlich echt oft einfach ausverkauft und ich selbst habe keinen Rossmann so nah, dass ich alle Tage mal schauen könnte, ob da jetzt endlich aufgestockt wurde.

Im Auftrag ist die RivaldeLoop Young Base ziemlich silikonig, lässt sich also ganz weich verteilen. Auch hier muss man einfach schauen, dass man nicht zu viel Produkt auf das Auge bringt.

Der Lidschatten haftet auf der Base und dem Lid dann einfach unglaublich gut! Jede Farbe strahlt viel mehr und bisher hat mich die Base auch an langen Arbeitstagen, Hochzeiten oder anderen tränenreichen Anlässen nicht im Stich gelassen. Die Base ist ein echtes Top-Produkt und gibt von mir alle Sternchen / Herzchen oder Mören, die ich evtl. so zu vergeben hätte 🙂

Catrice Prime & Fine Smokey Effect Eyeshadow Base

Diese Base wurde leider aus dem Programm genommen, trotzdem möchte ich sie euch noch mal kurz vorstellen (eine lange und ausführliche Review dazu findet hier in diesem Beitrag).

Catrice hat mit dem Produkt die Idee aufgegriffen, das Lidschatten mit einer eingefärbten Base noch mal intensiver wirken. Das kann wie bei der Trend it up Base heller eingefärbt sein, das kann aber auch wie hier dunkler sein. Die Farben kommen deckender rüber, die matten Lidschatten wirken wirklich rauchiger, die Schimmernden gewinnen noch an Dimension!

Für den Alltag war dieses Produkt leider nix, daher verstehe ich das es aus dem Sortimant genommen wurde. Für Bloglooks und Fotos war die Base allerdings echt toll!

Fazit – Braucht man wirklich eine Eyeshadow Base?

Unbedingt!!! Eine ganz einfache und klare Antwort. Die für mich beste Eyeshadow Base ist die Rival de Loop Young, da passt einfach alles! Sie ist allerdings dicht gefolgt von meiner Neuerwerbung (da die RdL mal wieder ausverkauft war) von Trend it up, die meiner Meinung nach meinem Liebling in nichts nachsteht, wenn sie auch ein bisschen Teurer ist (ca 2,30 Euro müsst ihr blechen).

Traut euch ruhig mal eine Base unter den Lidschatten auszuprobieren – ihr werdetes nicht bereuen! Der Aufwand ist so minimal und der Effekt ist einfach so Groß! Ihr seht – ich bin von den Produkten wirklich begeistert! Ein BeautyBlogger Geheimnis weniger 😉

Was ist eure „geheime Zutat“ für ein tolles Make Up? Verratet es mir unbedingt in den Kommentaren weiter unten!

Viele liebe Grüße

Kussechter Lippenstift – der L’Oréal Infaillible 24h Lippenstift

Der perfekte Lippenstift für die Hochzeit

Dieser Lippenstift bietet alles, was Frau sich für den großen Tag wünscht: Allem voran tragbare Farben, dann natürlich Kussecht und dann auch noch Pflegend. L’Oréal hat den bekannten Infaillible Lippenstift überarbeitet und kommt zusätzlich mit 11 neuen Farben daher. Von mir gibt es eine Review des L’Oréal Infaillible Lippenstift und ich erzähle euch warum mir dieser Lippenstift so sehr am Herzen liegt – nicht nur weil auch ich ihn als meinen „Perfekten Hochzeitslippenstift“ auserkoren hatte…

PRSample – Ihr lest immer meine ehrliche eigene Meinung, Sample hin oder her.

Trotzdem kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung – einfach nur weil ich es rechtlich muss! #ehrlicheMeinungistUnbezahlbar

2 Schritte für Halt und Pflege

Die L’Oréal Infaillible 24h Lippenstifte sind klassische 2-Steps Lippenstifte. Wenn mich nicht alles täuscht, dann gibt es sie bereits in der „dritten Generation“. Zurerst konnte man sie in einem eckigen Döschen kaufen, damals war die Farbe noch fest. Dann wurde die Formulierung geändert und die Farbe wurde dann flüssig aufgetragen, daher wechselte die Verpackung auch zur der aktuellen Stiftform. Jetzt in der dritten Instanz wurde der pflegende Balm mit einem Hauch Farbe angereichert.

Die Farbauswahl ist groß, es sind gerade 11 neue Farben zu den vorhandenen Farben hinzugekommen. Ich habe extra bei L’Oréal nachgefragt, nach und nach werden auch die alten Farben mit dem neuen Color Boosting Balm nachgerüstet – am Ende werden 21 Farben der L’Oréal Infaillible Lippenstifte dauerhaft im Sortiment bleiben.

Verpackung der L’Oréal Infaillible Lippenstifte

Zu Kaufen ist der Lippenstift in einem zweigeteilten Stift. Auf der einen Seite befindet sich die Farbe in einem durchsichtigen Teil und auf der anderen Seite ist ein pflegender Lippenbalm, der mit feuchtigkeitsspendender und auffüllender Hyaluronsäure angereichert ist. Ganz neu sieht man, dass der Balm leicht die Farbe der Lippenstiftfarbe hat. So findet sich bei den Braun- und Nudetönen ein leichter hautfarbener Schimmer, die Rot- und Pinkfarben zeigen einen Rosestich. Das wieder Aufnehmen der Farbe soll wie ein Farbooster wirken.

Sowohl der Schraubverschluss bei der Farbe als auch der „Klick“ beim Balm schließen gut und so ist der  L’Oréal Infaillible Lippenstifte ein absolut Handtaschentauglicher Lippenstift. Denn mitnehmen sollte man den Lippenstift – Long Lasting hin oder her.

Der Auftrag der L’Oréal Infaillible 2-Steps Lipcolor

Wie der Name es schon sagt (es gibt übrigens diverse Versionen der Schreibweise… ich benutze einfach mal alle für euch 🙂 ) – Der Lippenstift besteht aus 2 Phasen. Zuerst wird die Farbe auf die Lippen aufgetragen. Das klappt absolut ohne Probleme. Der Applikator erlaubt sauberes Arbeiten auch ohne Lipliner. Außerdem ist genau die passende Menge Farbe auf dem Applikator für 1 Mal Auftragen. Ganz selten muss ich noch mal hinein Stippen, um noch mal einen Patzer auszubessern. Auch das Ausbessern klappt gut. Der Lippenstift ist die erste Minute noch nicht in Zement gegossen, sondern da kann man noch mal kurz korregieren. Dafür braucht es auch eben genau diese Minute, damit die Farbe gut angetrocknet ist. Dann wird der Color Boosting Balm aufgetragen und dann „verbindet“ sich die Farbe und der Balm auf den Lippen mit einem erstaunlich leichten Tragegefühl zu einer Lippenfarbe die echt gut hält!

Das Tragegefühl der L’Oréal Infaillible Lippenstifte

Ja, also das ist ja so eine Sache bei den Longlasting uws. Lippenstiften. Meist geht der Tragecomfort auf Kosten der Haltbarkeit flöten. Besonders bei meinen zickigen Lippen (hier mal eine Beschreibung meiner „Lippensituation„) ist es mit den Liquid Lipsticks so eine Sache, meist Bröseln sie mir innerhalb kürzester Zeit wieder von den Lippen oder noch viel schlimmer, ich Knibbele sie mit den Zähnen ab, weil die Lippenhaut so spannt und kribbelt.

Die L’Oréal Infaillible Lipsticks tragen sich solo sehr trocken – der Balm muss drüber. Damit hat sich auch die Frage erübrigt, ob es die L’Oréal Infaillible Lippenstifte in Matt gibt. Der Balm on-Top sorgt für geschmeidigen Glanz. Der Balm an sich ist leicht und angenehm. Die Einfärbung des Balms kommt übrigens beim Auftrag nicht raus, ich habe euch mal beide Versionen (nude /rose) geswatchet – ein Unterschied ist nicht zu erkennen.

Wie gut halten die L’Oréal Infaillible Lippenstifte?

Ich denke der Balm  wirkt wie eine „Versiegelung“. Denn selbst wenn der Balm sich innerhalb der ersten Stunden von den Lippen abträgt, dann bleibt die Farbe auf den Lippen und auch das gepflegte Gefühl bleibt. 24 Stunden sind ein bisschen übertrieben, aber einen normalen 8 Stunden Büroalltag hält der Lippenstift ohne Probleme aus. Meist auch länger! Es hilft immer mal wieder etwas Balsam nachzulegen, daher packt den Stift einfach in die Handtasche.

Wie ist der perfekte Lippenstift für die Hochzeit?

Für meine Hochzeit war ich auf der Suche nach dem perfekten Lippenstift. Ich hatte sehr genaue Vorstellungen, wusste aber nicht welcher Lippenstift diese abdecken würde. So begab ich mich ins WorldWideWeb und entdeckte, dass es so etwas wie Beautyblogs gab!!! Ich war 35 Jahre alt und noch nie sowas gelesen… Ich fand die Blogs toll – nur leider zu meinem Problem fand ich nichts. (inzwischen hat sich Sally dem Problem mal angenommen… aber damals – NIX!). Ich musste mich also durchtesten – und landete bei den tollen L’Oréal Infaillible Lippenstiften.

Meine perfekte Hochzeitsfarbe ist 312 Incessant Russet von L’Oréal. Ein frisches leicht ins Rose gehende Rot – eigentlich sehr unscheinbar, aber eben da. Mir war wichtig, das die Farbe mich beim Anschauen der HochzeitsFotos in 30 Jahren nicht erschreckt. Daher war klar, es würde ein softer Ton sein. Trotz allem – Kussecht ist ein Muss! Ja und das Essen musste er auch überstehen… und den Abend… und die Party! Und bitte dabei immer gut aussehen :-). Die Hochzeitsbilder wurden übrigens von der lieben Saja Seus gemacht – vielen Dank noch mal für diese wunderschönen festgehaltenen Erinnerungen.

Was hat der L’Oréal Infaillible Lippenstift nun mit meinem Blog zu tun?

Dann kam während den Hochzeitsvorbereitungen eines zum Anderen – für meine Selbstständigkeit brauchte ich eine Homepage. Es kam nur WordPress in Frage, aber ich kannte mich gar nicht damit aus. Dann war es mir sehr unwohl bei dem Gedanken, das andere meine „Gedanken“ lesen könnten, was ist wenn sie anderer Meinung wären oder ich schlecht recherchiert hätte? Über MakeUp zu schreiben fiel mir leicht, da hatte ich Spaß und vor allem war mir sofort klar: Meine Meinung muss nicht die eines anderen Menschen sein, aber ich hätte bei einigen meiner MakeUp Käufe gerne vorab eben solche blogmäßige Info gehabt. Und zu guter Letzt: Ich habe einen FotoFimmel! Ich liebe es zu Photographieren und habe selbst noch Schwarz/Weiß Bilder selbst entwickelt und Stunden in der Dunkelkammer verbracht.

Alles in allem war www.minime-is.com meine große Spielwiese! Inzwischen hat sich er Blog zu einem tollen Hobby gemaussert, er liegt mir am Herzen und ich genieße die Zeit, die ich für und mit dem Testen der Produkte, Photographieren, Texten und Formatieren verbringe!

Zurück zu den L’Oréal Infaillible Lippenstiften…

Fazit zum L’Oréal Infaillible Lippenstift Test

Ich bin wirklich angetan von den Lipsticks. L’Oréal war so lieb und hat mir einige PRSample zum Testen geschickt und ich war erst über die Farbauswahl verwundert. Wer sich die Bilder ansieht, der merkt, das die Farbgruppe Rot schlichtweg nicht Existent ist. Das liegt daran, das Rot bereits im Sortiment vorhanden ist – also keine Sorge, es gibt wirklich genug Auswahl!

Sehr sehr sehr schade finde ich es, das L’Oréal es nicht geschafft hat die Farbbezeichnungen gescheit zu plazieren. Die Farben könnt ihr nur auf dem durchsichtigen Kleber am Boden finden. Furzklein gedruckt in dunkler Schrift. Ich muss teilweise ein Foto machen und mir dieses vergrößern. Ja es ist meckern auf hohem Niveau, aber es stört mich echt jeden Tag.

Ansonsten mag ich die Farben alle sehr gerne – schaut unbedingt mal bei Saskia vorbei, sie hat Tragbilder und Swatches von allen neuen Farben! Das Tragefühl ist wie bei einem normalen Lippenstift und die Haltbarkeit ist wirklich gut! 12 Stunden sind durchaus realistisch!

Ich bin neugierig – welches ist denn eure liebste Farbe – seid ihr eher Team Nude, Rot oder Rosa?

Viele liebe Grüße!

Preview – THE PALETTES – ESSENCE, CATRICE, L.O.V

3 Marken – eine Edition!!!

Bekanntlich sind Essence, Catrice & LOV alles Marken aus dem Hause Cosnova. Alle stehen einzeln für sich, doch jetzt kommt erstmalig eine gemeinsame Veröffentlichung. Ab Mitte August findet ihr die THE PALETTES Limited Edition der Marken im Handel.

Die Big Palettes sind echte Multitalente und mit dieser Reihe zeigt Cosnova, dass sie wirklich etwas für jedes Beautyherz und jeden Geldbeutel was im Angebot haben!

In diesem Beitrag zeige ich Bilder aus der Pressemitteilung – Ihr lest immer meine ehrliche eigene Meinung.
Ich kennzeichne diesen Beitrag als Werbung – einfach nur weil ich es rechtlich muss! #ehrlicheMeinungistUnbezahlbar

Essence Eye Paletten

Essence wird wohl das breiteste Angebot haben – es wird neben den Eyeshadow Paletten auch Face Contouring oder Blushpaletten geben. Ich stelle euch hier nur die Lidschatten Paletten vor, denn hier hat Essence sich wirklich nicht lumpen lassen.

Es wird 3 Paletten geben: Benannt nach dem jeweiligen Look: die Yes Eye can Palette für den Natural Look, die eye flirt Palette für den Party Look und dann noch die eye got this für den Rock Look!

Alles Eyeshadow Paletten sind für ca 10 Euro zu haben und bieten 24 farblich abgestimmte schimmernde und auch matte Töne in einer tollen Qualität. Essence hat zuletzt durch tolle Deckkraft und Textur der diversen Lidschatten geglänzt – man kann also echt gespannt sein!

Persönlich befinden sich alle Paletten voll in meinem Beuteschema. Die yes eye can Palette dürfte DAS Mitbringsel für Schminkanfänger sein, hier kann man eigentlich auch nichts verkehrt machen. Dabei lassen sich hier tolle „Tagsüber Looks“, also auch etwas auffälligere Looks kreieren. Die eye flirt bildet eine tatsächliche Mitte was die Farben betrifft. Hier können sich Mädels austoben für die es auch mal etwas mehr sein darf. Die eye got this Palette ist definitiv eher eine ausdrucksstärkere Palette, hier finden sich deutlich dunklere Töne, sowie auch die Farben Blau & Grün, die etwas mehr Mut beim Tragen brauchen 🙂

Catrice – Full Face Paletten & Baked Eyeshadows

Catrice wird die Limited Edition mit 5 Paletten unterstützen. Als einzige Marke mit 2 Full Face Paletten. Außerdem 2 verschiedene Baked Eyeshadow Paletten und dann eine weitere Highlighter Palette.

Die Full Face Paletten werden mit 15 Lidschatten bestückt sein, außerdem werden sich 6 Highlighter-, Bronzer- und Blushtöne darin befinden. Farblich finde ich diese 6 Produkte eher für „Multi-Use“ einzetzbar, der Bronzer wird mir fast immer zu dunkel sein, aber dafür ein toller Blendelidschatten sein.

Farblich wird es eine Stargames Palette mit Nudetönen geben und eine etwas hellere ausgelegte Made for Stars. Letzere ist mir farbelich in Summe zu Hell geraten mit zu wenig Abstufungen in die dunkleren Töne – aber hey, das ist anhand von Pressebildern schwer zu beurteilen.

Des weiteren wird es von Catrice 2 Paletten mit gebackenen Lidschatten geben. Catrice hatte schon früher gebackene Lidschatten mit kleiner Farbauswahl im Standartsortiment und die Farben waren wunderschön! Hier dürfte den Fans von gebackenen Lidschatten das Herz aufgehen!

In jeder Palette sind 18 verschiedene Farben. In der Glamazing Palette finden sich eher die helleren und kühleren Töne, die Iconista ist voll gepackt mit wunderschönen schimmernden und seidigen Farben, die eher kräftig und warm scheinen.

L.O.V. Paletten

Auch bei LOV (ihr verzeiht mir hoffentlich das auslassen der Pünktchen, es stört den Schreibfluss ungemein) dreht sich alles um Eyeshadow und Highlighter. LOV hat beim Sortimentsupdate mit der EYEvotion Extended Exclusive Linie schon gezeigt, das LOV wirklich hammermäßige Lidschattenqualität bringt.

Für die THE Palletes Edition haut LOV insgesamt 3 große Lidschatten Paletten mit 35 Farben raus, zusätzlich noch 2 Full Effect Highlighter- und Eyeshadow-Paletten. Sehr süß – im Gegensatz zu Farbnamen, die einen zum Schmunzeln bringen setzt LOV darauf jeder Farbe einen Frauennamen zuzuweisen. Hier findet ihr Frida & Angelina und Co – Starke Frauen, starke Farben.

Die The Choice Is All Yours Palette  zeigt softe Nudetöne, quasi ein echter Allrounder! Enthalten sind 35 hochpigmentierte, buttrig weiche matte und schimmernde Farben, eine weitere „für jeden was dabei“Palette auf hohem Niveau.

Für die Dare to Dare Palette muss man (entgegen dem Namen)  nicht unglaublich mutig sein. Hier findet sich neben den NudeTönen noch einige Kontrastfarben, womit diese Palette in meinen Augen einfach um einiges vielseitiger ist. Meine persönliche Wahl!

Die Feel your Power! Palette geht in die Richtung der ausdrucksstarken warmen Farben, hier könnte es sein, dass man aufgrund der hohen Pigmentierung der Farben vielleicht schon etwas Übung haben sollte.

Ich bin gemein – lohnt sich LOV im Vergleich zu Essence?

Ladies, wir alle standen schon vor allen drei Theken und haben uns dann eher für die günstigere Marke entschieden. Aber ich möchte mal eine Lanze für LOV brechen.

Interessant finde ich folgendes Rechenbeispiel – bei Essence bekommt ihr 24 Farben für ca 10 Euro – also 0,42 € pro Lidschatten. Hammer finde ich!

Doch jetzt kommt es: Bei Catrice bekommt ihr bei den FullFace Paletten 15 Lidschatten für ca 15 Euro – 1 Euro pro Farbe und dann kommen noch die 6 Blush-, Bronzer-, und Highlighter ON TOP! Unglaublich! Bei den Catrice Baked Eyeshadows erwarten euch 18 Farben für ca 13 Euo – Milchmädchenrechnung also ca 0,72 €uro pro Farbe! Genial!

Und jetzt LOV, das sich deutlich als teuerste Marke präsentiert. In jeder Palette sind 35 Farben und sie wird ca 23 Euro kosten = gigantische 0,66 € pro LuxusLidschatten! Wer hätte das gedacht – ein MegaDeal!

Fazit zur THE PALLETTES Limited Editon

Ich finde die Idee großartig! Alle Marken unter dem Dach der Kosmetikfirma Cosnova zeigen einmal was sie können! Generell sind die Marken was Highlighter betrifft immer schon absolute Spitze gewesen, das zeigt sowohl das Standartsortiment als auch diverse Limited Editions! Jetzt stellt die Marke die unterschiedlichen Lidschatten in den Fokus und ich bin so gespannt, wer sich hier die Nase vorn haben wird!!!

Auf jeden Fall bietet diese Limited Edition allen Mädels und Frauen da draußen die Möglichkeit sich mit wunderschönen Lidschattenfarben einzudecken und auch mal hemmungslos die anderen, etwas teureren Marken auszuprobieren.

Übrigens: Bald ist wieder Weihnachten!!! Hihihi – ja ich weiß, aber die Paletten sind sicher ein tolles Weihnachtsgeschenk für Mädchen, die Make Up lieben! Hier schlagen Beautyherzen höher und die Lidschatten.

Nun bin ich neugierig – welche Marke ist euer Favorit? Welche werdet ihr euch sicher anschauen?

Viele liebe Grüße,

Wet’n’Wild Photofocus Foundation & Puder – Review

Der Hype

Die Wet’n’Wild Photofocus Serie wurde in den USA Bloggerkreisen ziemlich gehypt. Oft steht sie als Dupe für etliche High Ende Foundation wie YSL oder Este Lauda, aber das gilt für viele WnW Produkte. Ich möchte euch hier eine kleine Review zu der Foundation und auch zum passenden Pressed Powder geben.

In diesem Beitrag zeige ich selbst gekaufte Produkt, keine PRSamples – Ihr lest immer meine ehrliche eigene Meinung.
Ich kennzeichne diesen Beitrag als Werbung – einfach nur weil ich es rechtlich muss! #ehrlicheMeinungistUnbezahlbar

Wet’n’Wild für Jäger und Sammler

Wie bereits in meiner ersten großen WnW Review (hier ist der Link zur Review von Lidschatten, Lippenstiften, weiterer Foundation & Puder)  erwähnt: Die Marke Wet’n’Wild ist in Deutschland nicht einfach zu bekommen. Also eigentlich – denn zu Zeiten des Internets kann man sich natürlich alles einfach nach Hause schicken lassen. Ansonsten schaut doch mal auf der WnW Homepage vorbei, dort gibt es einen Store Locator. Ich habe das Glück eine sehr gepflegte WnW Theke bei einem nahen Edeka zu haben.

Die Wet’n’Wild Photofocus Serie für alle Fälle

Die eigene Haut perfektionieren und mit allen Lichtverhältnissen immer toll aussehen! Immer „Camera Ready!“ sagt der Hersteller über die Wet’n’Wild Photofocus Produkte. Getestet wurde „Unter 7 verschiedenen Lichtverhältnissen“, also direkte Sonne, FotoBlitz und so weiter. Lichtanpassende Pigmente sollen immer das perfekte Ergebnis zeigen – eigentlich ein Traum! Vor allem abends oder auf Partys sollen die gruseligen „Flashback“ Fotos, auf denen die Foundation oder der Puder das Gesicht geisterhaft strahlen lassen, nun der Vergangenheit angehören!

Ein Tragebild der Wet’n’Wild Photofocus Foundation findet ihr übrigens hier in meinem WnW OneBrandLook!

Die Farbauswahl bei der Wet’n’Wild Photofocus Foundation

Hier reden wir von Amerikanischen Verhältnissen – während viele deutsche Firmen einen riesen Bahai um eine große Farbauswahl machen, werden von WnW vollkommen selbstverständlich 20 verschiedene Farben angeboten! Daumen hoch!

Super finde ich auch hier die Unterteilung in kühle, warme und neutrale Untertöne für die Foundation.  Leider ist die Bezeichnung oder Kennzeichnung dafür etwas „versteckt“. Oder einfach so offensichtlich angebracht, das ich erst mal einen Fehlkauf hatte :-P.

Die Untertöne werden bei der Wet’n’Wild Photofocus Foundation vorne auf der Flasche wiedergegeben. Dort finden sich neben des Farbnamens wie „soft ivory“ oder „soft beige“ auch noch Farbbezeichnungen wie fair/ light / medium / dark /deep und dann eben noch weiter die Untertöne cool, warm und neutral.

Die Verpackung der Wet’n’Wild Photofocus Foundation

Eigentlich erfreulich, aber einfach nicht mein Favorit: Die Foundation kommt im Glasflakon. Sehr schick und stylisch, aber mir ist die Unfallgefahr bei „Abstürzen“ immer zu groß. Ich habe lieber so wenig wie möglich Zerbrechliches im Bad.

Die Foundation wird mit einem Spartel entnommen, sicherlich auch nicht jedermanns Sache. Hier lässt sich sehr einfach und günstig Abhilfe schaffen: Geht zur Drogerie eures Vertrauens und schaut mal bei den Proben. Dort findet ihr „treaclemoon “ LotionProben mit einem perfekt passenden Pumpspender für Foundationflaschen.  😉

Konsistenz und Auftrag der Wet’n’Wild Photofocus Foundation

Sofort ist mir aufgefallen, dass die Wet’n’Wild Photofocus Foundation extrem dünnflüssig ist. Schon alleine aus diesem Grund trage ich sie am Liebsten zuerst mit den Fingern auf. Ja, Asche auf mein Haupt. Mit meinen gewaschenen, aber ureigenen Fingern. Jedenfalls zuerst mal zur groben Verteilung bis die Foundation anfängt sich mit der Haut zu verbinden und dann arbeite ich sie mit dem Schwämmchen weiter ein. Da die Foundation sehr flüssig ist, würde ich immer erst mal mit weniger Produkt anfangen und dann bei Bedarf nachlegen – schichtweiser Auftrag ist kein Problem.

Viele YouTuber arbeiten mit einem Pinsel, was bei mir zu einem heillosen Geschmiere führte. Vielleicht liegt das an der Silikonbasis der Wet’n’Wild Photofocus Foundation.

Finish und Halfbarkeit

Ich bin immer wieder total verblüfft, wenn eine derart dünnflüssige Konsistenz ein derart deckendes Ergebnis abliefert. Die Deckkraft der Wet’n’Wild Photofocus Foundation liegt definitiv zwischen Mittel und FullCover. Sicher lässt sich das mit unterschiedlichen Auftragungsarten variieren – einfach mal ein bisschen spielen.

Die Foundation muss sich sich nach dem Auftragen und Einarbeiten „setzen“. Wenn ich es beschreiben müsste, dann fühlt es sich so an, als ob sie ein bisschen braucht um überflüssige Flüssigkeit „wegdunsten“ zu lassen. Anfangs wirkt sie leicht klebrig, aber ich sette meine Foundation nach dem Auftragen immer mit etwas Puder und dann verschwindet das Gefühl sofort und es bleibt ein angenehmes Hautgefühl.

Die Haltbarkeit ist bei mir immer schwer zu beurteilen. Ich habe an der T-Zone immer seeehr ölige Stellen und spätestens nach 3-4 Stunden fängt jede Foundation an sich zu verabschieden.

Die WnW Foundation setzt sich leider sehr unvorteilhaft auf die fettige Haut und wirkt dann nur noch unschön. Hier hilft aber die regelmäßige Benutzung eines Blotting Papers. Eine Puderschicht geht auch noch, mehr als einmal Pudern wirkt leider auch nicht mehr.

Speaking of Pressed Poweder

Passend zur Wet’n’Wild Photofocus Foundation bietet WnW auch einen passenden Pressed Powder an, den ich euch kurz vorstellen möchte.

Allerdings gibt es hier deutlich weniger Farben und ich fand es auch problematisch die passende Farbe zu kaufen. Im Nachhinein hätte mir das Farbschema mit den „Namen“, welches ich euch oben gezeigt habe sehr geholfen. Denn auf den Wet’n’Wild Photofocus Puderverpackungen sucht man Hinweise wie Fair, Light, Dark oder Cool, Neutral usw umsonst. Sehr schade und unbedingt verbesserungswürdig!

Der Wet’n’Wild Photofocus Puder kommt in einer einfachen runden Verpackung ohne Spiegel und ohne Applikator daher. Allerdings ist die Verpackung so gestaltet, dass ein Schwämmchen zum Auftragen ohne Probleme noch in die Packung passt. Man kann also nach eigenem Gusto aufrüsten. Die Verpackung schließt gut und ist Handtaschentauglich.

Das Puder ist in die Verpackung gegossen, es gibt also kein Metallpfännchen. Depotten würde auf keinen Fall gehen – nur als Warnung! Das Produkt bildet eine kleine Kuppel und erinnert mich persönlich vom Aussehen sehr an das Mac Mineral Puder. Wem geht es ähnlich?

Für den Auftrag muss man beim Aufnehmen des Wet’n’Wild Photofocus Pressed Powder schon ein bisschen „arbeiten“. Es ist fest gepresst und sehr kompakt. Ich wusschele mit meinem Pinsel immer ziemlich feste rundherum und habe dann immer eine perfekte Menge am Pinsel. Zuviel hatte ich tatsächlich noch nie!

Auch wenn das Finish erstmal matt aussieht, es wird nicht supermatt! Ich würde wohl eher die Bezeichnug „Natürlich“ verwenden, was auch am ehestens zu den lichtanpassenden Pigmenten passt.

Meine Erfahrungen mit Wet’n’Wild Photofocus Serie

Ich mag das Wet’n’Wild Photofocus Pressed Powder super gerne und würde das auch sofort wieder nachkaufen! Persönlich finde ich es etwas zu fest, wobei mich das beim Verwenden nicht gestört hat. Ich mochte das Finish des Puders sehr gerne und nein – fiese „Flashbacks“ bei Selfies hatte ich damit definitiv nicht! Lediglich die Farbbezeichnung hätten ausführlicher sein können.

Bei Wet’n’Wild Photofocus Foundation habe ich ein lachendes und ein weinendes Auge. Die Farbauswahl ist super! Ich mag auch das Finish und das Aussehen der Foundation auf meiner Haut. Lediglich der sehr flüssige Auftrag stört mich persönlich. Nunja, das und das unschöne Absetzen an meinen sehr öligen Stellen führen dazu das ich, obwohl ich die Foundation mag immer seltener zur Wet’n’Wild Photofocus Foundation greife.

Wie immer interessiert mich eure Erfahrung mit den vorgestellten Produkten! Bitte schreibt mit in den Kommentaren ob ihr WnW schon mal ausprobieren konnten oder auch welche Produkte von Wet’n’Wild euch noch besonders interessieren!

Viele liebe Grüße,

Ombre Brows – Nachgeschminkt

Es geht bunt zu!

Ja, die Augenbrauen sind wichtiger Bestandteil des Gesichts und diese Folge Nachgeschminkt beschäftigt sich voll und ganz mit den Brauen. Sie werden so durch einen Ombre Brows Effekt so richtig in Szene gesetzt. Die Vorlage ist sehr knallig, aber Shelynx hat bereits gezeigt, dass es auch sehr dezent umzusetzen geht.

In diesem Beitrag zeige ich selbst gekaufte Produkte und PRSample – Ihr lest trotzdem immer meine ehrliche eigene Meinung, Sample hin oder her.
Trotzdem kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung – einfach nur weil ich es rechtlich muss! #ehrlicheMeinungistUnbezahlbar

Nachgeschminkt ist immer anders

Ich denke, dass gerade die Folge #Nachgeschminkt zeigt wofür die Blogserie steht. Es gibt eine Vorlage und uuuunglaublich viel Spielraum für Interpretation. Sowohl was die verwendeten Produkte betrifft als auch eben die Umsetzung. So habe ich mich schon vor diese Blogserie auf Dupesuche ohne Ende begeben (schaut mal hier der #nachgeschminkt Beitrag zur Modern Renaissance Palette oder ein Dupe zum Burrberry Oxblood), genauso wie ich teilweise halt meine eigene Interpretation gestartet habe (wie hier bei den Bold Orange Eyes).  Shelynx gibt also eine Vorlage vor und dann pinseln alle munter drauf los!

Die Vorlage Ombre Brows

Naja, ich mach meine Augenbrauen inzwischen ganz gerne. Ich habe ein Microblading in den Brauen, das langsam verblasst. So muss ich zwar täglich meine Augenbrauen nachzeichnen, aber die Form ist klar vorgegeben und es geht wirklich ruck-zuck!

Ich bin nicht so der knallfarbige Typ, anders als Evelina in der Vorlage hier, also habe ich mich für die Farben Türkis bis Bronze bis Gold entschieden. Ein bisschen erinnern mich die türkisen Augenbrauen an Marusha  in den 90igern, wer kann sich noch an die TechnoVersion von „Somewhere over the Rainbow“ erinnern?

Sommerfarben auf den Augen

Das AugenMakeUp trage ich tatsächlich genauso fast täglich, evtl. in leicht abgeschwächter Form. Lediglich die Augenbrauen sind natürlich anders… 🙂

Für die Augen habe ich eine neue Wet’n’Wild ColorIcon Palette gewählt „Not a Basic Peach“ (weitere WnW Produkte stelle ich euch hier in der Review vor). Dabei habe ich lediglich die Transitionsfarben, also zuerst den hellen Lidschatten als Blendelidschatten und dann den warmen Braunton, der leicht rötlich im Unterton ist in der Lidfalte verwendet. Die WnW Lidschatten sind unglaublich echt gut pigmentiert, hier muss man echt vorsichtig sein, nicht zu viel zu erwischen. Dann habe ich die Lidfalte mit einem Catrice MonoLidschatten „HakkunaMATTata“ noch mal betont. Auf das komplette bewegliche Lid landete der türkisfarbene Lidschatten aus der Wet’n’Wild Palette. Im Augenwinkel ein Tupfer des Gelbgoldenen und als Highlighter den hellsten Ton aus der Palette.

Unter dem Auge habe ich lediglich mit dem Blendepinseln den letzen Rest der Brauntöne aufgetragen. Mit einem türkisen Kajal von P2 (wie auch für die Ombre Brows  verwendet) habe ich einen Stich auf der Wasserlinie angedeutet, ansonsten habe ich nur einen Lidstrich mit dem Maybelline LastingDrama Gel 24H GelPencil gezogen, dann die Wimpern mit meiner aktuellen Mascara der Maybelline Total Temptation in Waterproof getuscht – kräftig oben und unten!

Zum Thema Ombre Brows

Die Augenbrauen sind mit nur suboptimal geglückt, ich hätte andere Stifte verwenden sollen. Hinterher ist man immer schlauer. Das Türkis finde ich ganz gut rausgekommen, hier habe ich den P2 PerfectLook Kajal  in 090 turquoise benutzt. im hinteren Teil der Braue hatte ich erst einen L’Oréal Crushed Foil Lippenstift in 6 Brass (LE) verwendet, der leider kaum zu sehen war. Also habe ich mit einem L’Oréal  infaillible Eyeshadow (leider nur in USA erhältlich, ich bete L’Oréal  bringt die wieder hier auf den Markt!) in 892 Amber Rush noch mal die Braue nachgezogen. Am Ende denke ich , ein einfacher Bronze oder Goldfarbener Eyeliner wäre für einen deutlichen Ombre Brows Effekt besser gewesen…

Read my Lips – metallic 90’s

Auf den Lippen habe ich erst mit einem Catrice Kajal eine Lippenkontur gezogen und dann mit einem Essence Metal Shock Lippenstift in 01 ausgemalt. Das Ergebnis ich erstaunlich kühl und eigentlich hätte ich wie im Bronze Look eher einen warmen Ton auf den Lippen gewählt, aber das wäre ja a) schon wieder die gleiche Farbe wie im letzten Beitrag und b) wollte ich eher eine 90iger Lippe, also bräunlich mit außen dunklerer Kontur. Naja…

Nachgeschminkt -next!

Die Deadline für diese Runde endet heute – ich bin mal wieder auf den letzen Drücker (und daher auch mal wieder mit unglaublich vielen Tippfehlern. Ich entschuldige mich mal dafür. Das liegt meist daran, dass ich Beiträge entweder in einem Rusch schnell schnell runter tippe oder in gefühlten 300 gestückelten Teilen schreibe. In beiden Fällen reicht die Zeit dann selten für Runde um Runde Korrekturlesen!). Falls ihr heute noch Pinselt, dann reicht euren Beitrag auch noch schnell ein!

Am Montag findet ihr auf „Der blasse Schimmer“ wie immer einen Sammelbeitrag mit allen Versionen der Ombre Brows und natürlich der mit Spannung erwarteten neuen Vorlage für den nächsten Monat!

Einfach mitmachen!

Die Einladung geht an Alle – macht einfach mal mit. Nichts muss perfekt sein, alles ist erlaubt. Hier geht es um den Spaß am Make Up und sich und verschiedene Farben und Techniken auszuprobieren! #Nachgeschminkt ist eine tolle Möglichkeit die gemeinsame Leidenschaft für Beauty und Make Up zu Teilen, also MACHT EINFACH MIT!

Viele liebe Grüße,

Die neuen Essence Pinsel 2018

Neues Outfit für bekannte Pinsel & neue Pinsel neu in der Theke

Mit dem letzten Sortiment Update bekamen die Essence Pinsel 2018 ein neues Outfit – Jetzt verschönern sie in edlem RoseGold mit zartgrauen Pinselborsten jeden Schminkplatz. Zusätzlich kamen einige neue Pinsel auf den Markt. Ich stelle euch hier die beliebten Pinsel von Essence für den Teint oder das AugenMakeUp vor.

In diesem Beitrag zeige ich PRSample – Ihr lest trotzdem immer meine ehrliche eigene Meinung, Sample hin oder her.
Trotzdem kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung – einfach nur weil ich es rechtlich muss! #ehrlicheMeinungistUnbezahlbar

Essence bietet als DrogerieMarke eine tolle Auswahl an Make Up Pinseln

Essence hat sich als Zielgruppe die jungen Frauen vorgenommen, teilweise auch die jungen Schminkanfänger. Ich finde es super, dass es in den Drogerien diese Pinsel erschwinglich zu kaufen sind, so das sie eben auch den Make Up Anfängern zugänglich sind. Wenn ich an meine ersten Schminkversuche denke, dann oje… ich denke, ein paar Pinsel hätten mir damals gut getan, denn Make Up trägt man einfach am Besten mit einem Pinsel auf! Alles wirkt dann weniger Hart, Auffällig und eben alles sieht gleich viel Besser aus.

Keine Make Up ohne Pinsel

Die vielen Tutorials machen es vor – inzwischen geht kaum ein Make Up ohne Pinsel und auch ich möchte sie nicht mehr missen. Gerade die Pinsel von Essence begleiten mich schon lange und ich kann sie euch mit guten Gewissen ans Herz legen. Hier findet ihr eine Empfehlung meiner liebsten Essence Pinseln – Quasi die MUST HAVES. Schaut doch mal hier vorbei.

New Look – Essence Pinsel 2018

Essence liefert eine Vielzahl an Pinseln und das für günstiges Geld – und immer wieder wechselt Essence den Look der Pinsel. Es gab schon edles Schwarz, verspieltes Pastell und zuletzt war es ein cooler Look mit grafischen Prints.

Nun hat Essence also seinen Pinsel wieder umgestaltet und dabei einen echten Volltreffer gelandet. Weg vom angestrengten Trendy, hin zu einem sehr entspannten, ansprechenden Look.

Die Stiele sind in einem milchig Weiß gehalten und enden mit einer rosegoldenen Metallfassung für die Pinselborsten. Die Pinselborsten selber sind ein einem wunderbar zarten Grau/Weiß-Verlauf gehalten – alles wirkt sehr edel und wertig. Fast könnte man in Versuchung geraten und die Pinsel als Deko am Schminktisch zu platzieren… aber das wäre dann ja doch verschenkt 🙂

Was können die Essence Pinsel 2018

Erst mal muss ich sagen – den meisten Pinseln hat Essence nur ein „Facelift“ unterzogen – die waren also so, nur in anderer Optik, schon im Programm. Daher stelle ich euch den Eyeshadow Shader, den Blender Brush und den geliebten 2in1 Correcting Brush hier nicht mehr ausführlich vor, das habe ich ja bereits im vorangegangenen Essence Pinsel Beitrag hier gemacht.

Allerdings möchte ich euch die FacePinsel und auch einige neue Pinsel für das Augenmakeup vorstellen…

Zuerst die Essence Pinsel 2018 für das Auge

Angeled Crease Brush

Eignet sich hervorragend um Lidschatten in die Lidfalte aufzubringen und nach Oben/Außen hin zu verblenden. Tatsächlich benutze ich den Angeled Crease Brush inzwischen deutlich lieber als den traditionellen Blender Brush von Essence. Beim Angeled Crease Brush habe ich das Gefühl kontrollierter arbeitet zu können.

Eine Top-Neuerung!

Smudging Brush

Sehr kurz und kompakt gebunden kann man mit diesem Pinsel Eyeliner verwischen (smudgen) oder Lidschatten kontrolliert Lidschatten am unteren dem Wimpernkranz anbringen. Zuerst dachte ich, der Pinsel ist eigentlich überflüssig, aber hat man ihn einmal verwendet man ihn doch immer und immer wieder und inzwischen ist er täglich im Gebrauch.

Eine weitere Top-Neuerung bei den Essence Pinsel 2018

Alte bekannte Pinsel in neuem Look – die Essence Pinsel 2018 für die Augen

Keine großen Veränderungen an der Form gibt es beim allen anderen Essence Pinseln. Nach und nach werden alle Pinsel in den Theken durch die neuen Essence Pinsel 2018 im Rose/Grau ausgetauscht werden.

Ich habe mir für euch die Essence Eyeshadow Shader, Blender Brush und den 2in1 Corrector (von mir als BlenderPinsel verwendet) noch mal angesehen. Alles Pinsel haben durchweg die gleiche Qualität, bei den neuen Blending Brush empfinde ich den Pinsel als leicht fluffiger, was bedeutet, ich greife deutlich lieber zur neuen 2018iger Version statt zu den Blendern der vorherigen Jahre.

Jetzt aber zu den vielen Essence Pinsel 2018 fürs Gesicht

Hier gab es bereits einige Pinsel vorher im Sortiment, welche ich schlichtweg immer keine Beachtung geschenkt habe. Bisher sagte mir keiner der vorhandenen Pinsel zu, was sich jetzt aber ändert. Hier war sich sehr gespannt auf die neuen Pinselformen!

Make Up Buffer Brush

Zum Auftragen von Foundation mit Airbrush-Effekt. Außerdem soll man damit gut auch gut Blush oder Bronzer auftragen können, sogar die Tagespflege. Bei mir ist der Pinsel leider durchgefallen, irgendwie ist das Ergebnis echt enttäuschend. Der Pinsel schiebt die Foundation auf der Haut hin und her statt es die Haut einnzuarbeiten.

Leider ein Essence Pinsel 2018 Flop

Flat Contouring Brush

Contouring bleibt uns wahrscheinlich noch lange erhalten, daher wundert es mich das Essence nun auch einen Flat Contouring Brush in Sortiment hat. Ich persönlich mag die schmale Form eher weniger, aber die Borsten nehmen sehr gut Produkt auf und bringen es schön gleichmäßig wieder auf die Haut.

Wer die Pinselform für das Conturing mag, der wird diesen Pinsel lieben!

Flat Powder Brush

Auch hier, persönlich nicht meine Form und für einen Puderpinsel hätte ich mir etwas mehr Volumen gewünscht. Für die Benutzung im Anfängerbereich aber ein solider Pinsel, mit dem man durchaus Arbeiten kann. Perfekt für das Abpudern des Augenbereichs vor dem Make up oder zum schnellen Auffrischen zwischen drin.

Für Schminkanfänger OK, die Profis werden von der Form eher enttäuscht sein!

Bronzer Brush

Den mag ich total – er ist rund und leicht spitz zulaufend. Ob Bronzer oder Puder, ich liebe den unkomplizierten Auftrag. er könnte sogar noch ein kleines Bisschen fluffiger sein.

Tolle Neuerung bei den Essence Pinsel 2018 – Kaufempfehlung.

Special Tools

Ganz neu zu den Essence Pinsel 2018 neue Tools in die Theke gekommen. Von vielen sicher interessiert beäugt sind der sogenannte Sili Helper, der Pigmente und Glitter aufbringen soll und einmal der Sili Helper Make Up Protector, der Fallout und andere Missgeschicke vom fertigen Make Up unter dem Auge fern halten soll.

Der Sili Helper macht in Kombination mit dem Essence Glitter und dem Essence Glitter Primer definitiv seinen Job. Klar hätte man Glitter vielleicht mit dem Finger auftupfen können, aber mit dem Helper geht das alles deutlich gezielter. Früher hatte Essence mal einen Silikonapplikator für Pigmente im Programm, den ich damals auch schon ziemlich nützlich fand.

Den Sili Helper kann man haben, muss man aber nicht!

Der Make Up Protecor ist in meinen Augen ein absolutes Gimmik und eigentlich nicht wirklich für den Gebrauch bei Schminken zu verwenden. Irgendwie brauch ich dann immer eine dritte Hand… was natürlich einfach nicht geht.

Absolut unnötiges Utensil…sorry!

Weitere Neuerungen neben den Essence Pinseln 2018

Brush Sleeves

Das sind kleine netzartige Überzieher, die vom Stiel her Richtung Pinselbürsten gezogen werden und so die Form der Pinsel nach dem Waschen halten. Außerdem sind die Sleeves auf der Reise echt Gold wert!!!

Volle Kaufempfehlung und meines Wissens nach einzigartig bisher in der Drogerie.

Das unvermeidliche Make Up Sponge

Essence hat jetzt auch ein Ei, das von der Form her dem Real Technics Make Up ein sehr ähnelt. Leider ist die Konsistenz nicht miteinander zu vergleichen. Das Ei von Essence ist deutlich fester und auch etwas feinporiger. Leider komme ich auch nach mehrmaligem Waschen des Schwammes nicht mit ihm zurecht und verschiebe mein Make Up mehr als das ich es in die Haut einarbeite. Vielleicht habe ich ein Montagsprodukt, vielleicht passt die Foundation einfach nicht, schade!

Die Form mag ich gerne, der Rest fällt bei mir leider durch.

Fazit zum Sortimentsupdate im Bereich Tools und Essence Pinsel 2018

Ich mag sie einfach… Pinsel kann keine Frau genug haben und Essence beweist eindrucksvoll, das Frau auch durchaus viele unterschiedliche Pinsel haben darf. In meinem Besitz befinden sich bestimmt alleine 7 Shader, 4 Blender und weitere andere Essence Pinsel in mehrfacher Ausführung. So habe ich genug frische gereinigte Pinsel für tägliche Augen Make Ups.

Die Pinsel selbst haben eine gute Qualität, die Borsten sind weich, die Stiele halten – nichts kratzt, nichts wackelt. Die Farbaufnahme der Borsten ist gut, genauso wie die Farbe wieder gleichmäßig abgegeben wird. Lediglich bei den Face Pinseln hätte ich mir gewünscht, dass sie allgemein etwas größer ausfallen.

Der neue Look der Essence Pinsel 2018 ist wirklich gelungen und ich freu mich jedes Mal, wenn ich morgens den Pinsel schwinge und mich für den Tag fertig mache.

WERBUNG da PRSample

An dieser Stelle bedanke ich mich herzlich bei dem Blogger-Team von Essence, ohne die eine solcher Review Beitrag gar nicht möglich wäre. Vielen Dank für die Bereitstellung der Pinsel als PRSample – ich habe mich sehr gefreut die Pinsel testen zu dürfen!

Eure Vorlieben?

Jetzt bin ich gespannt – darf es bei euch ein Pinsel aus der Drogerie sein? Oder verwendet ihr nur höherpreisige Schminkutensilien?

Wie gefällt euch der neue Look der Essence Pinsel 2018?

Viele liebe Grüße,

Nachgeschminkt Bronzer – Der Sommer Look

Endlich wieder Nachgeschminkt!

Nachdem ich tatsächlich eine kleine #Nachgeschminkt Pause hatte, konnte ich es nicht erwarten die Pinsel zu schwingen. Die Vorlage ist super einfach, dabei aber sehr offen gehalten. Daher bin ich mir sicher, es werden viele unterschiedliche Interpretationen des Nachgeschminkt Bronzer Looks entstehen. Hier findet ihr meine sommerliche, nicht zu glowy Version des Nachgeschminkt Bronzer Looks!

Im Beitrag verwende ich eigene Produkte und PRSample – Ihr lest immer meine ehrliche eigene Meinung, Sample hin oder her.

Trotzdem kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung – einfach nur weil ich es rechtlich muss! #ehrlicheMeinungistUnbezahlbar

Nachgeschminkt ist ein Klassiker…

…Auf jeden Fall bei mir auf dem Blog. Von Blogbeginn bis jetzt habe ich fast jeden Monat meinen Beitrag zur Blogparade #Nachgeschminkt veröffentlicht.

Das Teilnehmen ist ganz leicht – einfach einen Look nach der aktuellen Vorlage nachschminken und veröffentlichen. Das kann auch nur auf Instagram sein – es braucht keinen Blog dafür.

Die Beiträge sammelt die liebe Shelynx als Organisatorin und veröffentlicht dann einmal einen Beitrag mit aaaallen Beiträgen zur gemeinsamen Vorlage – von mir jedes Mal ein heiß ersehnter Beitrag, denn das ist wirklich immer toll zu sehen: wie unterschiedlich ein und der gleiche Look von anderen geschminkt wird und auch wie bei anderen wirkt.

Summertime – Sommerteint!

Dieses Mal steht alles im Zeichen des Bronzer… ein von mir total vernachlässigter Teil des Make Ups. Nicht das ich keine Bronzer hätte, ich finde immer wieder so schöne Teile, die ich kaufe…obwohl ich dann merke, dass ich bisher noch nicht richtig damit umgehen kann. So habe ich von einer Sortimentsumstellung von Catrice ein wunderschönes PRSample, genauso wie durch die LOVcosmetics Aktion #spreadthelov wunderwunderwunderschöne Bronzer, die ich tatsächlich bisher kaum benutzt habe.

Nachgeschminkt Bronzer in der Liz MiniMe Version

Bedeutet – etwas mehr Fokus auf den Augen, weniger MakeUp Masse im Gesicht. In der Vorlage wird Unmengen an Produkt auf die Haut geworfen, aber gerade im Sommer bevorzuge ich da deutlich weniger. Ich verwende nur ganz weniger der Loreal Perfect Match Foundation, die ich an einigen Stellen mit der Loreal Perfect Match Mineral Foundation „verstärke“

Zum Konturieren habe ich wie immer aktuell mein Maybelline Master Sculpt verwendet, aber nun bekommt mein Gesicht langsam wieder die Sommerfarbe (ich bin der lebende Beweiß, das man min LSF 50 braun wird!), bei der ich finde, das die Farbe langsam zu aschig und damit zu künstlich wirkt. Vielleicht begleitet mich daher der LOV Sun HD Matte Bronzer durch den Sommer. Mit dem habe ich nämlich die Kanten verblendet und on Top kam dann noch ein Catrice LE Bronzer aus der „Lumination“ LE auf die Wangenknochen.

Den SummerGlow auf dem Auge

Ich habe deutlich mehr Glow auf Augen als die Vorlage von Kateleahh – aber so fühlte ich mich einfach wohler.

Verwendet habe ich größtenteils eine neue Wet’n’Wild Palette namens „Not a Basic Peach“ – wie immer von WnW eine Hammer Pigmentierung. Hier habe ich beide Transitionshades gewählt und damit meine Crease betont. Im äußeren V des Lids befindet sich allerdings eines meiner liebsten Schätzchen für den Sommer (schaut auch mal den Look hier!) Der gute alte L’oreal ColorAppeal 155 Raw Copper Lidschatten wurde leider aus dem Sortiment genommen – vielleicht ändert sich das ja noch mal! Auf dem beweglichen Lid kam ein toller gelbgoldender Ton aus der WnW Palette.  Das Schema wiederholte ich einfach noch mal unter dem Auge und dann folgt der Lidstrich (den ich leicht verwischt habe) und das Ankleben der Wimpern…

Flüssiges Gold, Sattes Kupfer auf den Lippen

Auf den Lippen… da habe ich tatsächlich fast zu den gleichen Schätzen die wie liebe Shelynx gegriffen. Aus der Loreal Foil LE habe ich die Farben 06 Brass und 08 Copper ergattert. In ihrer Version trägt Shelynx 06 Brass, er wirkt wunderbar zart und edel an ihr – bei mir kommt sie sehr Goldgelb raus und ist mir zu krass im Gesicht. Daher habe ich mich dafür entschieden die Lippen mit 08 Copper auszufüllen und 06 Brass nur auf der Lippenmitte aufzutragen. Das ergab einen hübschen Ombre-Effekt.

Der Look für den Sommer – Nachgeschminkt Bronzer

Ich fühle mich mit dem Ergebnis total wohl und werde die Farben sicher in mein SommerMakeUp integrieren. Vor allem die Wet’n’Wild Palette lädt zum Spielen ein, der LOV Bronzer ist toll und die Loreal Lippenstifte sind ein Traum.

Verratet mir doch mal eure Sommer „Must Have“ Teile in den Kommentaren!

Viele liebe Sommergrüße.

Maybelline One Brand Look – Natural Rose Eyes

Alles von Maybelline

…in my Face – nur Produkte von Maybelline und daher ein weiterer One Brand Look. Nachdem ich zuletzt eine Lidschattenpalette von Maybelline testen durfte, hatte ich nun tatsächlich genug Produkte um einen kompletten Look für euch zu Schminken – perfekt für ein Tragebild der Testpalette.

In diesem Beitrag verwende ich PRSample und selbst gekaufte Produkte – Ihr lest trotzdem immer meine ehrliche eigene Meinung, Sample hin oder her.
Trotzdem kennzeichne ich diesen Beitrag als Werbung – einfach nur weil ich es rechtlich muss! #ehrlicheMeinungistUnbezahlbar

One Brand Look – geliebte Reihe

Es gibt bereits einige One Brand Looks, ich mag diese Reihe sehr gerne. Auf der einen Seite macht es das Einkaufen doch ziemlich einfach, wenn man sich nur aus der Theke einer einzigen Marke bedienen kann. Auf der anderen Seite freut sich mein innerer kleiner Monk  immer, wenn es tatsächlich dazu kommt auf einmal Produkte von einer Firma kommen. In diesem Fall handelt es sich um einen Maybelline One Brand Look – ich hoffe, er gefällt euch!

Teint mit Maybelline

Unter den Augen – ja die Mommy-Augenringe müssen weg – verwende ich liebend gerne den „Löscher“. Da ich nicht nur über grandiose Augenringe verfüge, sondern eben auch über altersbedingte Knitterfältchen brauche ich einen Concealer, der nicht austrocknet. Der Löscher ist einer meiner „Holy Grals“ , auf den ich mich täglich verlasse und den ich immer wieder kaufe.

Im Gesicht habe ich das Maybelline FIT ME! MATTE + PORELESS PUDER benutzt.  Ganz einfach über das komplette Gesicht mit Augen gegeben. Das Gesicht habe ich dann mit dem MASTER SCULPT KONTUR-DUO-PUDER konturiert. Beide Produkte sind mir sehr ans Herz gewachsen. Besonders das Konturpuder finde ich perfekt für die Übergangs und Winterzeit, da es einen kühlen, aber nicht zu aschigen Ton komplett ohne Rotstich hat. Wer ein helles Häutchen ist, der kann sich hier das Produkt definitiv mal genauer ansehen. Ich benutze die Farbe 02 Medium und diese ist tatsächlich gar nicht so dunkel wie man annehmen sollte. Auf den Wangen landete übringens das in der Palette befindliche Blush.

Ein ganz großes Lob für die Verpackung, sowohl bei Puder als auch Konturpuder endlich mal wieder eine Handtaschen-tauglicher Verpackung. Also mit einem Applikator Schwämmchen, welches in einem extra Fach aufbewahrt wird und einem Spiegel, der beim Auffrischen des Make-up behilflich ist. Ich könnte sogar auf den Spiegel verzichten, aber nicht auf den Applikator oder eine kleine Hilfe zum Auftragen des Produkt! Das muss einfach sein, denn ich habe nicht extra einen Pinsel in der Handtasche und somit bleibt sonst immer gleich das ganze Puder zu Hause. Ist für mich also ein  Ausschlusskriterium für eine tägliche Verwendung unterwegs. Maybelline hat hier aber alles richtig gemacht und sowohl einen einen Spiegel als auch ein Schwämmchen beigelegt.

All Eyes on…

Die Augen habe ich tatsächlich exakt nach den Vorgaben auf der Palette Rückseite geschminkt. Ich finde, dass ergibt einen erstaunlich ausdrucksstarken, aber sehr natürlichen Look für die Augen. Über die Palette gibt es Einiges zu sagen und daher habe ich euch alle Infos zur Palette in einen separaten Beitrag gepackt schaut doch mal hier.

Auf dem Wimpern findet ihr die neue Total Temptation Mascara in waterproof. Nachdem mich die letzte Mascara von Maybelline etwas enttäuscht hat ist diese Mascara hier eine sehr angenehme Überraschung und ich trage sie inzwischen täglich. Weitere Info werdet ihr natürlich in einem ausführlichen Blogbeitrag wie diesen hier oder diesen hier finden.

Maybelline Lips

Bei den Farben auf den Lippen handelt es sich  um einen Color Sensational Lipstick in der Farbe „touch of spice“ welche ich mir extra aus USA habe schicken lassen. Diese Farbe ist hier in Deutschland so nicht erhältlich. Sehr, sehr schade da es sich hier um ein perfektes Dupe zu den Mac Lippenstift „Twig“ handelt. Einen ausführlichen Beitrag zu den Color Sensational Lipstick findet ihr hier.

Fazit zum Maybelline One Brand Look

Eine ganze Zeit lang fand ich die Produkte von Maybelline recht uninteressant – mir hat wieder der Look der Marke, noch gefallen noch haben mir nicht die Produkte an sich angesprochen. Seit einiger Zeit hat sich das aber geändert und ich erwische mich sehr häufig wie ich um die Maybelline Theke herumschleichen und immer wieder tolle neue Produkte finde!!! Die Qualität ist durchweg gut und man findet neben den klassische Allrounder auch immer tolle neue Trendprodukte.

Beim Schminken ist mir aufgefallen, dass ich tatsächlich gar kein einzigen Kajal oder anderen Eyeliner der Firma Maybelline besitze. Ich war ja damals so sehr gespannt auf den Lasting Drama Gel Pen Eyeliner der ein Dupe zu den Benefit Push up Liner sein sollte. Am Ende habe ich den Liner aber gar nicht gekauft und stehe daher für mein Make up ohne einen Maybelline Eyeliner da und musste da ein bisschen Mogeln – der Eyeliner ist von einer anderen Firma… Sorry.

Habt ihr auch einen Wandel der Marke Maybelline wahrgenommen – und natürlich interessiert mich: Wie findet ihr die Maybelline Produkte?!? Lasst es mich ganz unten in den Kommentaren wissen!

Viele liebe Grüße,

Kommentar

Name

E-Mail-Adressebr

Website

Apfelkuchen sehr fein – Oma Style

Apfelkuchen – meine Oma hat ihn so gebacken

…die Oma meines Mannes hat ihn so gebacken, den berühmten „Apfelkuchen sehr fein“. Meine Mutter macht ihren Apfelkuchen so und auch bei mir ist das Rezept in Gebrauch.

apfelkuchen sehr fein typisches Muster im ApfelIch habe ein handgeschriebenes Rezept von meiner Oma väterlicherseits, von meiner Oma mütterlicherseits habe ich meinen letzten Geburtstag ein altes „Dr. Oetker Schulkochbuch“ bekommen. In altdeutschem Druck, Formulierung formvollendet „Für Apfelkuchen sehr fein – Man nehme“.

Dieses Rezept ist sicher nichts Neues, es gibt unendlich viele Varianten. Natürlich auch auf der Homepage von „Dr.Oetker„, hier ist lediglich meine Version. Für mich hat es sich bewährt, genug Teig herzustellen um einen Blechkuchen ala „Apfelkuchen sehr fein“ zu backen

 

wpid-20141030_003032.jpgWir hatten diesen Kuchen sogar auf unserem Kuchenbuffet unserer Hochzeit. Dieser Kuchen ist für mich Auslöser meiner Backleidenschaft, erinnert mich immer an meine Oma, meine Mutter und bedeutet für mich „Familie“.

 

 

 

 

Verschiedene Formen

Für alle meine Blechkuchen nutze ich einen Backrahmen. Es hat sich einfach bewährt, der Rand ist so nicht wirklich ein „Rand“, also trocken und vielleicht ohne Obst. Niemand mag sonst die Randstücke essen.

Falls ich nur einen runden Kuchen in der Springform machen möchte, mache ich einfach immer nur den Hälfte des Teigs.

Jetzt aber hier die Zutaten:

  • 250 gr Butter oder Margerine
  • 250 gr Zucker
  • 1 Pack Vanillezucker (oder Vanilleextrakt)
  • 1 Prise Salz
  • 1 Pack geriebene Zitronenschale
  • 6 Eier
  • 400 gr Mehl
  • 4 TL Backpulver
  • 2-4 EL Milch
  • genügend Apfel (ich liiiiebe Rubinette)

Alternativ kann man zusätzlich mal Rum oder gehobelte Mandeln zum Teig geben.

Backofen auf 180° C vorheizen

Zubereitung:

(Man nehme 🙂 )Butter, Zucker, Vanillezucker und die Eier schaumig rühren. Es sollten keine Zuckerkristalle mehr zu sehen oder am Mixer zu spüren sein.

Salz und Zitronenschale hinzufügen und alles gut durch mixen.

Jetzt ein Ei nach dem anderen hineinrühren, jedes Ei ca. 1 Minute mixen.

Das Mehl mit Backpulver mischen und die Hälfte in den Teig geben….und immer weiter Rühren, Rühren, Rühren.

Jetzt 2 EL Milch zum Teig geben, nicht mehr… und Rühren…

Dann den Rest des Mehls hinzufügen, und genau…und weiter… Rühren.

apfelkuchen sehr fein  -so werden die Äpfel geschnittenBei Bedarf nun noch mal 1-2 EL Milch hinzugeben. Am Ende sollte der Teig „schwer reißend“ sein, wie meine Mom immer so schön sagt.

Die Äpfel schälen und entkernen. In Viertel schneiden und die äußere Fläche mit langen Schnitten einritzen, einfach viele lange Schnitte parallel setzen – so entsteht der typische Look des Apfelkuchen sehr fein!

IMG_2612Den Teig in den Backrahmen (oder die Springform) geben, die Apfelspalten oben drauf legen (für die Luxusvariante kann man nun die Äpfel mit Butter bestreichen, aber das braucht es eigentlich wirklich nicht). Legt die Äpfel ruhig eng aneinender, leicht eindrücken. Und reichlich, die Äpfel sind das Beste am Kuchen, sonst würde er ja nicht Apfelkuchen heißen, gelle 🙂

Den Kuchen für 40-50 Minuten backen.

Alternativ auch als Apfelrosen-Muffins

20150109_154736APFELROSEN? – was soll denn das sein? Im Internet hatte ich diverse Links zu wunderschönen Muffins gefunden, die aber alle mit Blätterteig gemacht wurden. Das ist mir zu fettig und die schmecken meist auch nur an dem Tag, an dem man sie Bäckt. Daher habe ich meine Apfelrosen-Muffins mit dem Teig hier aus dem Rezept gemacht… schau mal hier ist der Beitrag.

Ihr seid gefragt

Kennt ihr den berühmten Apfelkuchen sehr fein-  Kuchen? Habt ihr noch Vorschläge für weitere Varianten? Welche Äpfel sind euch am Liebsten?

Ich freu mich auf eure Kommentare!

MiniMeLiz