in the Kitchen
Schreibe einen Kommentar

Red Velvet Whoopies, schnell gebackene besondere Happen

Red Velvet Woopies MiniMe is in the Kitchen

Auf die Schnelle gebacken

IMG_2840Diese kleinen Whoopies (Exkurs: Was sind den Whoopies? – Hier klicken) machen optisch echt was her – sie eignen sich super als Mitbringsel für einen Geburtstag oder für Gäste zum Kaffee. Natürlich sind sie so lecker, das man sie auch einfach mal so machen könnte… aber ich wollte es nur mal so gesagt haben.

Am Besten gleich essen

Die Whoopies ziehen aufgrund ihrer Konsistenz recht schnell Feuchtigkeit. Das macht am ersten Tag überhaupt nichts und kommt eher sogar noch dem „Samt“-Gefühl auf der Zunge entgegen. Aber einen zweiten Tag überleben sie nicht. Daher sollten sie am Besten an dem Tag gebacken werden, an dem man sie auch verschenken / essen möchte.

Zutaten:

  • 100 gr Butter
  • 125 gr gesiebten Puderzucker (ja, tut euch den Gefallen und siebt ihn… sonst ärgert ihr euch nur)
  • 1 Ei
  • 100 ml Buttermilch
  • 180 gr. Mehl
  • 1 EL Kakao
  • rote Lebensmittelfarbe (ich nehme die von Wilton)
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 180 gr. Quark
  • 1 Bio-Zitrone (davon dann 1 EL Saft und etwas abgeriebene Schale)

Zubereitung:

Erst mal schon mal Vorbereiten: Backpapier passend für das Blech schneiden (ihr könnt sie nach dem Backen leider nicht wieder verwenden wie bei einigen Weihnachtsplätzchen, die Whoopies hinterlassen „Abdrücke“ und auf jeden Fall zwei Spritzbeutel… anders kann ich mir nicht vorstellen, wie man die Whoopies und die Creme richtig portioniert. Den Backofen dann auf 160° C vorheizen.

PicMonkey CollageAlso ran an den Teig: Dafür wird die Butter mit 100 gr des Puderzuckers erst mal schön fluffig / schaumig geschlagen. Dafür lasst euch etwas Zeit. Ihr erkennt wie sich die Farbe ändert, die Butter / Zucker-Mischung wird richtig hell – dann ist es richtig.

Jetzt kommt zuerst das Ei dazu, dann die Buttermilch und dann wieder ordentlich rühren. Nun kommt die Lebensmittelfarbe IMG_2828zum Einsatz  (wie schon beim Red Velvet Cake erwähnt: Hier ist mit Vorsicht zu Agieren… hat man sie an den Fingern ist das eine Sache, aber aus den Klamotten kriegt ihr die Farbe nicht mehr raus!). Macht soviel in den Teig, das ihr einen schönen satten Rotton habt.

Das Mehl, Backpulver und den Kakao vorab miteinander mischen und dann noch schnell unter den gefärbten Teig rühren.

IMG_2833Den Teig in den Spritzbeutel füllen und in kleinen Abständen 5-Markstückgroße (für die Bezeichnung werde ich wahrscheinlich heute ausgelacht werden 🙂 ) Häufchen aufspritzen.

Pro Blech das ganze 12-15 Minuten backen und alles ordentlich auskühlen lassen.

Erst wenn alles gut abgekühlt ist kommt die Creme in die Mitte. Dafür wird einfach der Quark mit den restlichen 20 gr Puderzucker, dem Zitronensaft und der Zitronenschale vermixt und auch mit einem Spritzbeutel auf jeden zweiten Whoopie gegeben. Eins und Eins macht Eins… also Deckelchen drauf und Fertig!

Kreativ sein leicht gemacht – aus Red Velvet Whoopies werden Orangen-Happen

IMG_2863Für eine Sportveranstaltung hatte ich die Whoopies auch schon mal in den Vereinsfarben gemacht – Orange! Geschmacklich habe ich das ganze dann noch angepasst und statt der normalen Buttermild eine Orangen-Mangobuttermilch verwendet. Da die IMG_2880meistens gesüßt ist, habe ich ein bisschen weniger Zucker genommen. Da Sportler kleine Fressrauben sind habe ich keine kleinen Whoopies gemacht, sondern eher große Amerikaner.

Hier könnt ihr ein Foto davon sehen, bestricken einfach mit einem normalen Puderzuckerguss, an den ich etwas Vanille gegeben habe.

Viele liebe Grüße,

Liz MiniME Schmetterling

 

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge