on the Road
Schreibe einen Kommentar

Mini Cooper Probefahrt

Unverhofft kommt oft – MiniCooper für MiniMe!

Da das Auto meiner Mutter in die Werkstatt musste, hatte ich die Chance d mit dem neuen Mini Cooper eine Probefahrt zu machen.. perfekt! Ich bin ja neugierig 🙂

„Kennen Sie sich aus mit Mini?“.“..Ähm… naja, der Neue wird wohl nicht so anders als der Alte sein“ war meine sinnige Antwort.

Nun die Neuerungen fangen gleich am Anfang an:

Der Schlüssel für den Mini CooperDer Schlüssel wird nicht mehr in so eine Pseudozündung gesteckt, sondern kann jetzt einfach irgendwo im Auto liegen! OK, hier hätte ich das erste Fragezeichen gehabt….gebe ich ja zu.

Also einfach einsteigen und dann den roten Schalter in der Mittelkonsole antippen.

 

 

 

Mini startet jetzt per KnopfdruckDie Mittelkonsole sieht jetzt wieder so aus, wie eine Mittelkonsole aussehen sollte. Radio, Lüftung, bisschen weiterer „Schischi“

Der unsinnige Monstertacho vom Vorgängermodel ist verschwunden. Tacho und Drehzahlmesser sind nun direkt hinter dem Lenker, da wo Frau es auch erwarten würde.

 

 

Der Platz für meine Mitfahrer ist vorne bequem und sagen wir mal hinten…ausreichend. Was für mich allerdings auch ein echt wichtiges Kriterium ist: Abstellmöglichkeiten für meinen heiligen Kaffee. Hier würde ich sagen, sogar auf der Rückbank findet jeder Mitfahrer ein Plätzchen für das geliebte Heißgetränk.

 

 Und jetzt auf zur Probefahrt!

So im ganzen muss ich sagen, ich habe mich  nach einigen Anlauf- und Einstellungsschwierigkeiten im neuen Mini ganz wohl gefühlt.

Auf dem Fahrersitz kann man sich gut umschauen, da ist nicht viel im Weg was die Rundumsicht stört! Was anfangs etwas irritiert ist die sehr steile Frontscheibe, was nach 2 Tagen aber wirklich überhaupt keine Beachtung mehr findet. Das ist dann alles normal.

Ich wähle meine Sitzposition immer relativ hoch, das erleichtert dem rückenlahmen MiniMe doch das Ein- und Aussteigen. Eine hohe Sitzposition macht die Lenkradeinstellung immer so ein bisschen schwer, aber was soll’s. Der Sitz ist fest, aber bequem. Hier hält frau auch längere Fahrten aus.

Die Schaltung hat selbst mir als eher weniger sportlicher Fahrer richtig Spaß gemacht. Bei jedem Schalten kommt ein kerniges „Klock-Klock“ wenn der eine Gang raus- und der nächste Gang reinklackt. An die feste Kupplung musste ich mich anfangs gewöhnen, im Stau hätte ich allerdings sicher erst mal einen Muskelkater davongetragen. In meiner Ausstattung war im Display gleich eine Anzeige mit „Schaltvorschlägen“, damit man immer im perfekten Drehzahlbereich fährt. Nette Spielerei…

Die Freisprechanlage war soweit ok… ich konnte gut hören, wurde auch ganz gut verstanden. Das Verbinden mit dem Handy war überhaupt kein Problem. Was ich allerdings vermisse ist die Möglichkeit meine Hörbücher dann vom Handy auch über die Bluetooth-Freisprechanlage abzuspielen.

Es gibt ein paar Dinge, die mir nicht so gut gefallen haben.

wpid-photogrid_1411739445461.jpgEcht komisch finde ich die Tankanzeige. Zuerst dachte ich, das ist ein „Dummy“. Ein paar Aufkleber, die eine Tankanzeige simulieren sollen. Wie bei den Spielzeugteilen früher bei meinem Bruder. Aufdringlich in NeonOrange neben dem Tacho, farblich hervorstechend. Das die Anzeige echt ist, hab ich irgendwann bemerkt, als dann auf einmal ein Balken fehlte. Ups… die ist ja echt!

Mini Cooper Tür ohne Metallrahmen...Dazu gehört die Tür, bzw. das Fenster. Der Sound war gut, aber…Rahmenlos…für mich immer gleich mit der kleinen Alarmglocke im Kopf verbunden – bloß nicht dran festhalten (ein- und aussteigen mit „Ich habe Rücken“) und wahrscheinlich auch deutlich empfindlicher als eben mit schützendem Rahmen.

 

Kofferraum im Mini CooperFür mich nicht klar ersichtlich, warum macht man einen Kofferraumboden nicht einfach ebenerdig. Schon in den vorhergehenden Minis waren gab es teilweise 2 verschiedene Kofferraumvarianten. „Mein“ Mini hier hat einen Kofferraum mit Absenkung. Das macht ihn minimal größer, aber ehrlich… dadurch kein bisschen praktischer. Vielleicht gibt es einen guten Grund, mit als Normalnutzer blieb der verschlossen…Ein Paar mehr Liter auf dem Papier…

Alles in allem war ich froh „unseren Mini“ wieder zu bekommen. Eine logische Erklärung hab ich dafür nicht, in dem neuen Mini hab ich mich irgendwie immer falsch gefühlt.

Was mir gefallen hat: Die neue Position des Tachos ! Endlich wieder wie ein Auto

Was mir nicht gefallen hat: Das Ein- und Aussteigen. Hatte immer irgendwie was von „Ein- und Ausklappen“. Der Schalthebel – ich brauchte unglaublich viel Kraft um den Hebel nach unten zu drücken um dann in den Rückwärtsgang zu schalten

Würde ich das Auto kaufen: . Mein praktisches Hirn sagt mir, das ein Mini immer zuwenig Auto für zuviel Geld ist. Man zahlt für den Style mit. Und für den Ruf – Mini Fahrer. Und für den Namen der dahinter steht – BMW. Aber ansonsten wäre das ein schönes Auto 🙂 Für mich sind für Style einfach zu viele Praktische Dinge verloren gegangen, daher ein Nein! Kein Mini für MiniMe

Seid ihr schon einen „neuen“ Mini gefahren? Wie gefällt euch das neue Design?

Viele liebe Mini-Grüße,

MiniMeLiz

 

 

 

 

 

 

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge