in the Kitchen
Kommentare 12

Frankfurter Kranz – German Classic Cake

Den gab es früher nur an Festtagen

„Der Frankfurter Kranz gilt als Spitzenerzeugnis der Konditorei, und daher darf der Konsument erwarten, dass die Torte, wenn nicht anders gekennzeichnet, tatsächlich echte Buttercreme enthält.“ – sagt uns Wiki. Das ist mal ne Ansage!

IMG_5946Im Freundeskreis gibt es einen „Frankfurter Kranz“-Junkie, der AK aus M-W. Absoluter Spezialist auf dem Gebiet des Frankfurter Kranz und durchaus aus bereitwilliger Tester.

 

Der Frankfurter Kranz hat einige Schikanen eingebaut

… und die größte kommt am Schluss! Aber mal der Reihe nach:

  • Zuerst muss der Teig bereitet werden, und den haut es wirklich gerne mal aus der Form.
  • Dann muss für die Buttercreme ein Pudding vorbereitet werden, rechtzeitig – Butter und Pudding müssen später auf der gleichen Temperatur liegen, sonst wird das nix.
  • IMG_5918Das Schneiden des Kuchens… ein Abenteuer für so machen. Ich empfehle wirklich Hilfsmittel! Diese Drahtschneider sind einfach, aber genial!
  • Füllen, aber wie? Es soll ja gleichmäßig sein… und an den Seiten nicht überall herauskommen.
  • Und hier die absolute Herausforderung, die bereits zu Verzweiflungsschreien bei anderen Backfeen im Auftrag des besagten AK aus M-W führte: Den Krokant an den fertig mit Buttercreme bestrichenen Kuchen bekommen – OHNE das die Küche danach einer Grundreinigung unterzogen werden muss. Der Trick liegt schon mit in der Zutatenliste!

Zutaten:IMG_5706

Teig:

  • 4 Eier
  • 2-3 EL kaltes Wasser
  • 200 gr feiner Zucker
  • 120 gr Mehl
  • 80 gr Speisestärke
  • 1 TL Backpulver

Füllung:

  • 250 gr Butter (Zimmertemperatur!)
  • 1 Pack Vanillepudding
  • Himbeermarmelade (oder jede andere rote Marmlade) OHNE Stückchen

Für die Deko:

  • Eine halbe Zitrone
  • Haselnusskrokant
  • Kandierte Kirschen

Zubereitung:

FrankfuterWir fangen einfach mal von hinten an – zuerst den Krokant in einer beschichteten Pfanne leicht anrösten. Aufpassen das er nicht verbrennt, wirklich nur kurz!

IMG_5781Dann den Vanillepudding nach Packungsangaben machen. Ich gebe immer noch ein bisschen gemahlene Vanille extra dazu… für meine Freunde nur das Beste 🙂 Den Pudding dann zur Seite stellen, der muss abkühlen. Da ich keine Haut auf dem Pudding will rühre ich ihn einfach ab und zu mal um. Er muss nicht gut aussehen, der wird später eh weiterverarbeitet.

Heizt den Backofen auf 200° C vor. Legt euch ein Backpapier auf das Backblech, auf dem ihr später die Kuchenform stellen wollt.

Jetzt zum Teig

IMG_5708Zuerst werden die Eier getrennt. Schnappt euch das Eiweiß, fügt das kalte Wasser hinzu und schlagt es kräftig schaumig. Richtig fest werdet ihr es so nicht bekommen, aber das ist OK. Nun langsam die 200 gr Zucker zufügen… immer ein bisschen. Achtet darauf das der Zucker sich richtig auflöst. Dann fügt auf ein Eigelb IMG_5722nach dem anderen dazu.

In einer weiteren Schüssel das Mehl, Backpulver und Speisestärke vermischen und durchsieben. Dann kommt immer ein kleines bisschen Mehlgemisch zu der Eimasse. Ein Löffelchen nach dem anderen wird untergehoben. Das geht eigentlich nur händisch…. und mit Geduld.

Frankfuter3Ich benutze für den Frankfurter Kranz immer eine Springform mit Rohreinsatz, es gibt aber auch richtige Frankfurter Kranzformen… oder ihr macht es so wie hier – das ist auch eine Möglichkeit. Egal welche Form, bitte richtig gut fetten und dann MEHLEN. Der Kuchen bleibt sonst hängen und da er so fluffig ist, habt ihr keine Chance ihn an einem Stück aus der Form zu buxieren.

Den Kuchen nun 25 Minuten backen, macht lieber eine Stäbchenprobe… Oben kann er schon ziemlich dunkel werden, auch wenn es innen noch zu flüssig ist. Nach dem Backen den Kuchen gut auskühlen lassen

IMG_5776Geschnitten wird er erst wenn er komplett kalt ist. Den Kuchen und den Pudding könnt ihr rein technisch gut einen Tag früher vorbereiten. Wenn ihr den Kuchen einen Tag später weiter verarbeiten wollt, dann lasst die Butter einfach draußen liegen. Solange es nicht Hochsommer mit 30° C draußen hat, wird nix passieren. So könnt ihr am nächsten Tag gleich weiter machen, statt sich darüber zu ärgern, das die Butter noch zu kalt ist.

Thema Buttercreme

Dafür also die zimmerwarme Butter mit dem Rührbesen richtig schön cremig, fluffig, hell schlagen. Dann kommt mal wieder Löffel für Löffel (ihr merkt schon, aktuell backe ich Geduldskuchen. Das Frostig für den Red Velvet Kuchen war auch schon… mit viiiiiel Geduld zuzubereiten 😉 ) von dem zimmerwarmen Vanillepudding zu der zimmerwarmen gerührten Butter. Ein Löffel nach dem anderen…

Ich fülle mir dann einen Teil der Buttercreme in eine Spritztüte, eine normale Plastiktüte mit abgeschnittener Ecke tut es auch. Damit kann ich die Füllung dann viel besser dosieren.

Frankfuter1Die Marmelade erwärme ich kurz. Einfach kurz in die Mikrowelle und dann fülle ich auch sie in eine Spritztüte. Das Ergebnis wird so viel hübscher und gleichmäßiger.

Frankfuter2Dann den Kuchen schneiden. Klassisch in 3 Teile. Auf den unteren Teil kommt noch die rote Marmelade. Ich begrenze den Rand immer erst mit Buttercreme und dann je nachdem ob ihr viel oder wenig Marmelade bevorzugt könnt ihr mehr Marmeladenringe oder mehr Buttercremeringe ziehen. Durch die Begrenzung verhindert ihr, das später die Marmelade an den Seiten rausquatscht.

Dann den mittleren Boden auflegen, hier gebe ich nur Buttercreme auf den Boden, dann den „Deckel“ den dritten Teil auflegen und den Kuchen rundherum mit Buttercreme einstreichen.

IMG_5931Und nun kommt’s

In so einigen Rezepten steht tatsächlich „Kuchen nun mit Krokant BEWERFEN“…ja das ist sicher eine super Idee und mir fallen in meinem Freundeskreis spontan zwei Personen ein, die wahrscheinlich ein Opfer dieser Beschreibung geworden sind.

Dann kann man natürlich noch versuchen mit dem Löffel die Krokantstückchen möglichst nah an den Creme zu bringen, während man den Kuchen leicht schräg hält und den Krokant dann vorsichtig festdrücken… man braucht, glaube ich, 3 Hände dafür.

Oder…

…ihr nehmt einfach eine halbe Zitrone, taucht sie in den Krokant und drückt diesen damit an euren vorbereiteten Kranz. Das geht auch mit einem kleineren Stück der Zitrone am inneren Rand. Keine Sorge, der Kuchen wird dadurch nicht sauer. Die Zitrone nicht ausquetschen, sondern mit der Schnittfläche einfach nur in den Krokant stippen und dann an den Kuchen drücken.

Dann noch ein paar Stippen mit der Buttercreme oben drauf, diese mit Kirschen garnieren.

Fertiger Frankfurter Kranzwpid-img_20141202_141307.jpg

Ich habe aus diesem Rezept 2 Kuchen gemacht…einfach den Teig gesplittet. Einmal eine kleine Form für einen Kranz für AK aus M-W, der für mich den Geschmack bewerten sollte und eine kleine Kastenform für meine damaligen Nachbarn.

Hat’s geschmeckt?!?

Der Frankfurter Kranz-Profi bewertete dieses Rezept mit dem Prädikat „WELTKLASSE“… und wenn ich nicht schon verheiratet wäre… dann würde er… bei so einem Kranz… könnte Mann ja vielleicht schwach werden 😀

Also wenn ihr den Kranz nachbackt und einen Antrag bekommt, dann lasst es mich bitte wissen – ich freu mich dann mit dir !

Viele liebe Grüße (uuui, das hier ist wirklich ziemlich lang geworden!)

MiniMeLiz

 

 

 

Related posts:

12 Kommentare

  1. Julia sagt

    Wieso fühle ich mich hier angesprochen?? Mensch Liz – den Trick mit der Zitrone hättest du uns echt mal vorher verraten können…. *lach* Aber ich sag nur so viel: Kia (Anja´s Hund – hauptberuflich Staubsauger) hat es gefreut, dass wir den Kuchen „beworfen“ haben Und wir hatten Spaß… **lach**

    • Den Zitronentrick habe ich erfahren, als ich vor dem Problem stand, hihi! Das ihr wirklich Spaß hattet, das hat man bis in die Wohnung drüber gehört! Inkl. kleiner Verzweifelungsschreie… da hatte Anja dann wohl mal versucht mit Anlauf…

  2. Liebe Liz!

    Ich habe einmal, einmal! einen Frankfurter Kranz für meinen Mann gebacken. Ohne viel Erfahrung und alles (inkl. einer rieeesigen Kranzform, die ich extra bestellen musste, da das hier in Wien ein echt exotisches Rezept ist) habe ich mich nachts dran gewagt und einen monströsen Frankfurter Kranz gebacken.
    Was soll ich sagen: Am Ende wollte ich auf dieses riesige Tortenaufbewahrungsdings den Deckel draufgeben und habe festgestellt, dass der Kuchen zu hoch ist.
    Mit einem Lachkrampf habe ich die Kirschen wieder von den Buttercremeröschen abmoniert und den Deckel mit einem Geschirrtuch erhöht :DDD

    Jedenfalls war ich selbst völlig sprachlos, dass ich so ein Kunstwerk hinbekommen habe, denn er war einfach perfekt!
    Das schwierigste und arbeitsintensivste an diesem Rezept war für mich das „Bewerfen“ des Kranzes mit dem Haselnusskrokant. Ich habe keine Methode gefunden, mit der ich nicht die halbe Küche völlig eingesaut hätte….

    Seither hoffe ich jedes Jahr, dass mein Mann zu seinem Geburtstag keinen Frankfurter Kranz einfordert 😀

    Lieben Gruß,
    ulli ks

    • Haha, was für eine tolle Geschichte!!! Danke dir, ich musste so grinsen, weil es mich sehr an das „Geschehen“ in der Wohnung unter mir von damals erinnert. Ich hab die Rufe und Schreie bis oben gehört.. (an Hundegekläff erinnere ich mich allerdings nicht 🙂 )
      Wenn dein Mann doch nochmal mag – Versuch einfach mal eine Springform. Dann wird er nicht ganz so monströs – wer soll denn das auch noch essen. Wie du im Bild siehst habe ich sogar eine dieser „HalbeTeig“ Backformen verwendet, ist überhaupt kein Problem. Ich denke irgendwann hat man auch raus ab wieviel Masse Teig er nicht mehr im Backofen überläuft (siehe Bild im Ofen, die Eckige… ups).
      Viele liebe Grüße!
      Liz

  3. Heidi D. sagt

    Ein sehe tolles Rezept & ebenso gut beschrieben.

    Selbst „Kuchenmuffel“ greifen da gerne mal zu.

    vielen Dank für den Beitrag.
    Werde es auch gerne weiterempfehlen.

    • Das freut mich sehr!
      Backen macht Spaß, für mich ist es Entspannung pur! Wer weiß – vielleicht bist du die nächste Backqueen und weißt es nur noch nicht 🙂
      Liebe Grüße von der heute Brotbackenden Liz

  4. Pingback: Dankbarkeit, der Schlüssel zum Glück? - ...

  5. MIchaela sagt

    Hallo,

    hab dich gerade bei Kalter Kaffee entdeckt, da du beim Sultry Thursday mitgemacht hast…hab dich gleich abonniert! So ein schöner Blog und deine Rezepte begeistern mich sehr!
    Diesen Kuchen werde ich auf jeden Fall nachbacken – ich hab letztes verzweifelt überlegt, was ich backen könnte, ich wollte was „Neues“, mit Bisquitmasse und heller Creme, aber ich hatte einfach keine Idee…DAS ist so ziemlich genau das, was ich gesucht habe! Ich bin gespannt und werde berichten 🙂
    Ich freue mich auf viele weitere Rezepte (und sonstiges) von dir!
    Liebe Grüße
    Michaela

    • Hallo Michaela!
      Wie schön – danke für dein Feedback!
      Ich freu mich sehr, das dir das Rezept gefällt und ich bin gespannt, welcher der vielen Kuchen dir am besten gefällt! Gibt es sonst einen Kuchen, der dich besonders interessiert? Quasi ein Wunschrezept?
      Viele liebe Grüße,
      Liz

      • MIchaela sagt

        Hallo Liz,

        ein Wunschrezept hab ich sonst eigentlich nicht, es ist eher so dass ich noch sooo viele Rezepte habe, die ich probieren möchte und es werden immer mehr! 🙂

  6. Pingback: BananenSplit Rolle - Macht was her, ist einfach gemacht - ...

  7. Pingback: Husarenkrapfen für #7Tage7Plätzchen - ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge