living abroad
Schreibe einen Kommentar

Endlich – Tag der Entscheidung

Heute überschlagen sich die Ereignisse…

Nachdem wir uns gestern auf dem Heimflug auf ein Haus geeinigt hatten…. habe ich beim Einschlafen noch die eine Bedingung gestellt:

„Lass mich erst bis 11 Uhr versuchen den Niederländischen Markler zu erreichen!“

Wir hatten mit NL abgeschlossen, aber beim direkten Vergleich gestern hatten Mr. B. und ich immer wieder den gleichen Gedanken: Dieses Haus in den Niederlanden wäre die beste und einfachste Lösung!

Der Tag beginnt!

10.30 Uhr: Ich habe also zuerst das Büro des armen Marklers angerufen und… nein, ich war nicht sehr geduldig und ich war nicht sehr nett. Seine arme Mitarbeiterin. Aber ich habe meinen Standpunkt klar gemacht: Ich wollte einen Rückruf innerhalb der nächsten 30 Minuten

10.31 Uhr: Anruf auf dem Mobiltelefon des Marklers… eine zackige Ansage auf seinem Anrufbeantworter hinterlassen mit der Aufforderung, er solle uns wenigstens eine klare Absage erteilen, sollte der Mietvertrag nicht möglich sein.

10. 32 Uhr: Erneuter Anruf, keine Nachricht hinterlassen

10:34 Uhr: Erneuter Anruf, keine Nachricht hinterlassen

10.37 Uhr: Erneuter Anruf, keine Nachricht hinterlassen

10.44 Uhr:Erneuter Anruf, keine Nachricht hinterlassen

11.00 Uhr: Noch keine Nachricht aus NL. Mein Mann muss aber los, er muss sich auf den Weg machen, sein Ziel: die Niederlande. Er würde die nächsten 5 Stunden im Auto verbringen.

Er nimmt mir das Versprechen ab, das ich mich gleich um das Haus in UK bemühe. Gleich wenn er weg sei, solle ich den Markler in Aylesburry anrufen, nicht das dieses Haus dann auch wieder weg wäre. Ich verspreche… Ich solle WIRKLICH… Ich verspreche es WIRKLICH…

Ich wollte ja auch wirklich WIRKLICH!

Mein Mann verlässt das Haus und ich setze mich an den Schreibtisch, wo er mir alle benötigten Unterlagen, wie Passkopie, Arbeitsdaten usw. hin gelegt hat. Noch immer nichts vom Niederländischen Markler… also will ich mal… und ich sehe… Mein lieber Göttergatte hat alles aufgeschrieben, bloß nicht die benötigte Vorwahl von UK. Also Internet… und just in diesem Moment ist es…tot… abgeschmiert… einfach weg.

Schade… denke ich so bei mir

Dann muss ich wohl erst mal einen Kaffee machen…. nach 10 Minuten check: Nein, noch kein Netz

Schade…dann muss ich mir wohl doch erst noch die Zähne putzen…nach weiteren 10 Minuten check, noch kein Netz.

Fritzbox neu starten….

…und dann klingelt mein Mobiltelefon

Ein sehr gut gelaunter Markler aus den Niederlanden! Es geht um das Haus? JA klar, das könnten wir mieten – hätte er doch meinem Mann gesagt. Ich erkläre ihm: Businessman – und auch andere Menschen brauchen für sowas einen Vertrag, etwas schriftliches… nicht nur ein Ja und dann nie wieder was gehört gesehen.

Abgesehen von dem nicht eingehaltenen Termin…

Ja, aber der Termin, der wäre doch jetzt erst DIESE Woche! Die Ausrede ich so lahm, ich kann schon fast nicht mehr. Anrufe, Nachrichten auf dem AB, SMS, und Whatsapps, Emails… nichts wurde beantwortet, aber na gut – wenn das Ergebnis stimmt, will ich mal nicht so sein!

Ich bitte ihn, meinem Mann den angeblich bereits vorbereiteten Vertrag zu schicken, er könne ihn auch auf dem Rasthof auf dem Handy lesen.

Dann muss ich alles seinen Gang gehen lassen

…und es fällt mir irre schwer. Geduld ist nicht meine Stärke und ich kann nichts beeinflussen oder beschleunigen. Statt dessen muss ich mein Auto in die Werkstatt bringen… grrr.

Zwei Stunden später bekomme ich Nachricht von meinem Mr. B. Er hätte bereits das Haus in UK abgesagt, dem Markler in NL zugesagt, ein Treffen für die nächsten 3 Tage arrangiert.

15.00 Uhr: Ich bin fix und fertig!

Es hat sich gelohnt!

Nun ist es an mir ein Umzugsunternehmen zu finden, das uns so schnell wie möglich in die neue Heimat bringt!

Wir werden Niederländer!

 

Related posts:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

CommentLuv badge