Neueste Artikel

Fantakuchen – lasst euch nicht vom Namen beirren

Wieso vom Namen in die Irre führen lassen?

aIMG_1435Der Kuchen heißt bei uns Fantakuchen, was vermuten lässt, das er ziemlich süß ist. Oder das ein Fantakuchen nur was für einen Kindergeburtstag ist. Dem ist nicht so. Im Gegenteil, der Kuchen ist schön frisch. Und toll vielseitig… mit ein bisschen Phantasie kann man hier viele Varianten ausprobieren. Meine beiden Lieblingsvarianten habe ich euch unten beschrieben.

Der Name kommt einfach nur daher, weil Fanta im Teig ist. Aber in einer so geringen Menge, das es geschmacklich nicht wirklich ins Gewicht fällt. Im Teig ist sogar relativ wenig Zucker. Ich selbst habe den Kuchen auch mal mit Ginger Ale gemacht, einfach weil sonst nix „Sprudelndes“ im Haus war.

Die Kohlensäure macht den Unterschied

Es geht also nicht um die Süße sondern um das Sprudeln der Blubberblasen 🙂 Das Blubbern wird als letzes zum Teig gegeben und dann wird der Teig auch nicht mehr stark gerührt. Dadurch wird der Teig schön feinporig und mjamjam…

Überhaupt, ist der Kuchen sehr schnell und einfach gemacht!

Bitte nicht wundern – für die Fotos habe ich je einen „halben“ Teig gemacht. Daher sieht es in der Schüssel oder auf dem Blech vielleicht immer ein bisschen wenig aus 🙂

Zutaten:aIMG_1325

  • 4 Eier
  • 150 gr Zucker
  • 3 Pack Vanillezucker
  • 100 ml Öl
  • 250 gr Mehl
  • 1 Pack Backpulver
  • 100 ml Limo (Orange oder so 🙂 )
  • Obst für unter den Belag

Belag:

  • 400 ml Sahne
  • 400 gr Schmand
  • 2 Klopfix (in DE auch Sahnesteif genannt)
  • 1-2 EL Zucker

Zubereitung:

Den Backofen auf 180° C vorheizen.

Der Kuchen ist als Blechkuchen ausgelegt, ich nutze trotzdem immer den Backrahmen. Den bereite ich wie gewohnt mit dem Backpapier und den Büroklammern vor. Hier habe ich das mal beschrieben.

aIMG_1328Zuerst in einer Schüssel die Eier schlagen. Zucker und Vanillezucker hinzufügen und schaumig rühren. Ihr erkennt an der hellen Farbe und den feinen Blasen, das ihr die richtige Konsistenz erreicht haben.

In einer weiteren Schüssel das Mehl und das Backpulver vermischen. Hier jetzt langsam das Öl hinzufügen. Nicht erschrecken… es Fantakuchengibt feste Krümel. Jedenfalls nichts was an einen Teig erinnert. Eher mehr an Streusel, aber das ist genau richtig!

Jetzt unter Rühren zu den Krümeln langsam die cremige Zucker-Ei-Maße geben. Dabei immer schön den Mixer oder die Küchenmaschine auf mittlerer Stufe laufen lassen. Es sollte einen dickflüssigen, aber homogenen Teig geben.

IMG_1491Nun kommt die Fanta – jetzt bitte nur noch langsam Rühren. Die Limo vorsichtig zum Teig geben. Ihr könnt sehen, wie sich jetzt feinporiger Schaum bildet. Mit dem Mixer oder der Maschine nur noch kurz auf niedrigster Stufe mixen und dann gleich in die vorbereitete Form schütten.

Ca 20-25 Minuten in der Mitte des Backofens backen.

Den Kuchen auskühlen lassen und wahlweise mit einem Obst belegen. Ich bevorzuge Pfirsichspalten und mein Mann mag lieber Erdbeeren. Wenn ich ihn für Gäste mache und nicht weiß, ob jemand ein bestimmtes Obst nicht mag, dann lasse ich das Obst auch einfach weg. Dann kommt am Ende nur ein bisschen Zimt & Zucker auf den Belag.

aIMG_1378Für den Belag erst das Klopfix (ich liebe den niederländischen Begriff für Sahnesteif) mit dem Zucker mischen. Die Sahne leicht anschlagen und dann das Sahnesteif langsam unterrieseln lassen. Dann die Sahne fertig richtig fest schlagen. Dann den Schmand noch vorsichtig unterheben, bis Fantakuchen mit Erdbeerenalles eine gleichmäßige Masse ergibt.

Ich gebe immer einige Kleckse des Belags auf das Obst und verbinde diese einzelnen Kleckse dann. Bei sehr kleinem Obst wie geschnittene Erdbeeren fange ich rundherum am Rand an und arbeite mich in die Mitte vor, um so zu verhindern das das Obst verrutscht.

 

 

 Mit oder Ohne – beides Lecker!

Fantakuchen mit PfirsichAlso die diversen Obstvarianten habe ich ja bereits erwähnt, auch das es nicht zwingend ’ne Fanta sein muss habe ich auch schon geschrieben. Und wenn wir jetzt noch mal an den Kindergeburtstag kommen, dann kann ich mir gut vorstellen, das man diesen Teig hier wunderbar mit Lebensmittelfarbe einfärben kann und so einen Regenbogenkuchen oder so für die Kids machen könnte… wird bestimmt quitischig 🙂

Habt ihr Fantakuchen schon mal probiert oder hat euch der Name bisher abgeschreckt? Ich freu mich auf eure Kommentare weiter unten!

Viel Spaß beim Ausprobieren

Liz MiniME Schmetterling

 

Preview Essence hip girls wear blue jeans trend edition

Nachdem in der letzten Zeit irgendwie keine Limited Edition meinen Jäger & Sammler Instinkt geweckt hat – nun bringt Essence endlich mal wieder eine tolle, frische Trend Edition raus! Hier passt eigentlich alles! Die hip girls wear blue jeans LE wird in meinen Augen ein Hit und ich möchte euch die in meinen Augen interessantesten Teile vorstellen.

Rundum gut!

Hier hat Essence mal wieder ein schönes Paket geschnürt. Die hip girls wear blue jeans Trend Edition kommt in einem sehr süßen Outfit daher. Passend zum Titel sind die Farben Denim angehaucht und außerdem echte Allrounder – wie es sich auch für eine perfekte Jeans gehört. Schließlich lautet der Slogan dazu auch: Jeans are always a good idea!

Meine Highlights der hip girls wear blue jeans Trend Edition

Wie oben schon erwähnt, eigentlich sind alle Teile schön und zum Thema passend. Vor allem aber auch tragbar und besonders im Sommer für tolle Looks zu verwenden. Trotzdem möchte ich euch nur einige Teile vorstellen – eben genau die, die meinen BloggerJagtinstinkt kitzeln.

Metallic foil lip powder

Hört sich echt erst mal ominös an, aber auf einfach runter gebrochen ist es ein Puder, das auf den Lippenstift (oder die von Essence angebotene Lipbase) getupft wird. Alternativ kann es auch statt eines Highlighter auf dem Amorbogen aufgetragen werden. Goldener Lidschatten oder Highlighter würde wohl das selbe tun, aber ich hoffe sehr auf den „foil effect“!  Der macht mich echt neugierig!

 

Illuminating lipstick

Angeboten werden 3 Farben. Rose, Rosa und YEAH – ein kräftiges Jeansblau! Damit wird der Sommer Bold und Crazy! Wem das Blau zu krass ist – mich würde das Rose reizen. Alle Lippenstifte sind mit feinen Schimmerpigmenten durchsetzt. Gerade beim Blau stelle ich mir das sehr cool vor. Es gibt genug rein blaue und sogar matte Lippenstifte. Aber Blau mit Schimmer habe ich gerade keinen im Kopf! Eigentlich hoffe ich beim Blau eine deckende pigmentierte Farbe, beim Rose würde ich auf ein dezentes sheeres Rose hoffen. Ich bin gespannt!

Highlighter stick der hip girls wear blue jeans Trend Edition

 

Ja, es geht mal wieder um Highlighter Highlighter. Ich habe etliche Puderprodukte, aber in der Anwendung mag ich die StickForm auch sehr gerne. Einfach mit den Fingerspitzen etwas Produkt aufnehmen und dann kann man sehr fein plazieren und vor allem auf dosieren. Ich stehe eher auf den warmen Glow, aber ich bin freu mich auf die beiden eher kühlen Nuancen dieser LE.

Bronze & blush sunkissed palette

Sonst sind diese Paletten eher nix für mich. Meist interessiert mich nur eine Farbe, oder sogar gar keine. Diese Palette sind von den Fotos in der Pressemitteilung aber so schön kombiniert und so passend für den Sommer, das ich mir die Palette definitiv genauer anschauen werde, wenn ich einem Aufsteller begegne! Sieht sehr Sommertauglich aus!

Blush brick powder der hip girls wear blue jeans Trend Edition

Ein weiteres Produkt für die Wangen aus der hip girls wear blue jeans Trend Edition. Für mich mein größtes Highlight! Von den Farben her geht es doch sehr in Richtung Benefits Rockateur – könnte es sich um ein Dupe handeln? Ich suche schon sehr lange nach einem Dupe zu Rockateur… Selbst wenn nicht, dann fallen diese Farben genau in mein Beuteschema. Das sind ist für mich einfach eine Farbkombination, die immer geht – anfangs des Sommers eher blass und wenn dann der Teint von der Sonne geküsst ist, dann erst recht!

Illuminating eyeshadow palette

Keine Trend Edition ohne Lidschatten Palette. Von der Pigmentierung waren bei Essence Besonders die LE Paletten und in letzter Zeit auch die Sortimentslidschatten immer super und daher kann man sich die Lidschatten auf jeden Fall mal genauer ansehen. Echte Sommerfarben, mit denen man nix verkehrt machen kann. Ich habe solche ähnlichen Farben, daher für mich eher uninteressant, aber vielleicht für einige Leserinnen meines Blogs interessant. Besonders für Schminkanfänger finde ich die Kombi sehr gut, da man schnell einen natürlichen Look zaubern kann!

Nail polish der hip girls wear blue jeans Trend Edition

Fester Bestandteil der Essence Trendeditions sind Nagellacke! Auch hier wurde ich von der Qualität selten enttäuscht. Es stehen vier Farben zur Auswahl, ich persönlich finde das dunkle Jeansblau einfach super passend! Die Farbe rundet den JeansLook perfekt ab!

Wem die Farbe zu dunkel ist, es gibt auch ein sommerliches helleres Blau – eher Richtung Bleached Jeans. Ja und natürlich das obligatorische Rose und so 🙂 .

 

Fazit der hip girls wear blue jeans Trend Edition

Eine Trend Edition, die eine Preview wert ist und bei der ich mich wirklich auf den Aufsteller freue. Natürlich wird es neben den von mir vorgestellten Produkten noch Einiges mehr geben – auch ein Pinsel wird wieder dabei sein! Auf welchen Teil der LE freut ihr euch besonders? Trifft das DeminThema euren Geschmack?

Was Mein DM ist leider in letzter Zeit immer etwas langsam was die Limited Editions betrifft… Offiziell wird die Trend Edition Juni / Juli in die Läden kommen – mal sehen wie lange ich warten muss. Wie sieht das bei euch aus?

Viele liebe Jeansblaue Grüße,

 

Review Make Up Transformer Drops von Catrice

Foundation heller oder dunkler

Catrice hat mit dem neuen Sortimentswechsel die Make Up Transformer Drops herausgebracht – die einem ermöglicht die eigene Lieblingsfoundation heller oder dunkler zu machen. Seine Foundation kann man also per Topfen auf Wunsch der Jahreszeit und der Hauttönung anpassen. Eigentlich ein Traum 🙂 Ob die Tropfen halten, was sie versprechen schreibe ich euch hier in meiner Review. Außerdem teile ich euch über meine Erfahrungen mit dem 24h Made to Stay Make Up.

Neu im Sortiment

Schon seit ich die News von der Sortimentsumstellung Frühjahr 2017 gesehen habe, war ich auf diese Tropfen besonders gespannt! Nun habe ich von Catrice ein kleines Überraschungspaket mit den Lightening und Darkening Make Up Transformer Drops zusammen mit einer Flasche der Foundation in der Nuance 010 Nude Beige. Ich besitze bereits eine Flasche in der Farbe 005 Ivory Beige. Die Farbe 010 ist mir zu dunkel und daher: Mein perfektes Testobjekt!

Aber mal zum Überblick

Die Tropfen der Make Up Transformer Drops kommen in einer Plastiktube daher, die Dosierung funktioniert über eine feine Spitze. Das klappt auch sehr gut. Was sehr schade ist, das man nicht sieht, wie voll die Tube ist.

Es gibt neben den hellen Tropfen (die wohl die meisten interessieren dürften) auch Tropfen zum Abdunkeln. Aber der Sommer kommt bestimmt und dann kann es sogar mir passieren, das ich meine Foundation nachdunkeln müsste.

Am Besten benutzt ihr zum Mischen euren Handrücken. Wem das zu viel „Sauerei“ ist, der kann auch einfach einen Spiegel (ohne Rahmen, sonst kriegt ihr den nie wieder sauber). Carina von Cream’s Beauty Blog verwendet in ihren Instastories einen Getränkeuntersetzer aus Metall. Wichtig ist nur eine glatte Oberfläche, die sich komplett reinigen lässt. Nur so ist es Hygienisch. Wenn ihr einmal euer persönliches Mischungsverhältnis habt, dann könnt ihr auch größere Mengen anmischen. Dafür eigenen sich zum Beispiel die Probendosen von Tagescremes, die man in der Drogerie bekommt. Sie müssen nur gut zum Verschließen sein.

Light it up mit den Make Up Transformer Drops

Das Mischen meiner Foundation klappt sehr gut. Allerdings sollte man sich bewusst machen, das man relativ viel der hellen Topfen braucht um seine Foundation merklich aufzuhellen. Hört sich schlimmer an als es ist. Fakt ist, es ist einfacher etwas abzudunkeln als aufzuhellen.

Hier in diesem Blog findet ihr eine Review inkl. Swatches mit vielen verschiedenen Foundation Marken und Typen. Auch ich habe die Foundation mit unterschiedlichen Foundations angerührt und konnte allerdings keinen großen Unterschied in der Konsistenz und Deckkraft bemerken. Die Eigenschaften der Foundation haben sich nicht großartig verändert. Das kann auch Karin von Innen&Außen bestätigen, die verschiedene Adjusting Drops verglichen hat. Das mag aber daran liegen, das wir beide nicht das Mischungsverhältnis 1:1 verwendet haben. Das ist ja auch ziemlich realitätsfern. Ich denke wir alle werden die Make Up Transformer Drops eher im eigentlichen Sinne benutzten und eine gut funktionierende Farbe den Gegebenheiten anzupassen und nicht um eine komplett neue Farbe zu kreieren.

Getting Dark mit den Make Up Transformer Drops

Im Sommer bräune ich eigentlich immer etwas. Wenn ich dann „meine“ Foundation einfach etwas dunkler kaufe, ist diese mir dann meist viel zu dunkel. Oder der Unterton hat sich verändert… Von diesen Tropfen erhoffe ich mir Abhilfe. Wer kennt es nicht, das man nach 14 Tagen Urlaub am Strand plötzlich deutlich dunkler ist und man aber nicht extra eine neue Farbe kaufen mag?!? Einfach einen Topfen der Make Up Transformer Drops (wer auf Cuba war, der brauch dann halt 2 Tropfen) dazu und gut ist. Auch hier konnte ich keine Veränderung in Konsistenz und Deckkraft feststellen. Wer noch mal schöne Fotos von der Farbveränderung sehen mag, der schaut mal hier bei Nadine von Tantedine.

Fazit

Allerdings muss ich den vielen anderen Bloggern anschließen. Die Darkening Drops dunkeln sehr! Die sind also mit Vorsicht zu genießen. Wenn man bei den Lightening Drops drei bis vier oder mehr Tropfen verwenden muss um eine deutliche Veränderung und nicht nur eine kleine Anpassung zu erreichen, dann braucht man bei den Darkening Drops wirklich nur einen Tropfen um bereits starke Ergebnisse zu bekommen. Daher denke ich ich werde die Lightening Drops im Winter immer „frisch anmischen“ und im Sommer werde ich dazu über gehen meine 24 h Made to Stay Foundation in einer Probendose in größerer Menge anzurührern. So kann ich über die Foundationmenge feiner dosieren.

Außerdem ist zu erwähnen, das mit den Make Up Transformer Drops nicht nur Foundation verändert werden kann. Natürlich funktioniert das Prinzip auch mit Concealer! Und wer wollte nicht immer schon einen einen noch helleren Concealer?!? Versucht es einfach mal!

Kurze Review 24 h Made to Stay Foundation

Auch hier war ich seeeehr neugierig bei der Vorstellung der Sortimentsumstellung. Kein Make Up muss 24 Stunden halten, aber wenn das draufsteht dann kann man erwarten, das es die üblichen 12 Stunden überlebt. Und das tut es tadellos! Ein Sternchen für Catrice!

Außerdem finde ich den Auftrag sehr angenehm. Anfangs fühlt sich die Foundation recht dickflüssig und schwer an. Ich gebe immer etwas auf meine Finger, dann verteile ich die Foundation großzügig und klopfe erst mir den Fingern und später mit dem angefeuchteten Make Up Ei das Produkt in die Haut ein. Das Ergebnis ist dann gar nicht mehr schwer aber immer noch gut deckend. Ein Sternchen für das Easy Handling!

Zuerst war ich über die geringe Farbauswahl enttäuscht, aber ich habe sehr schnell die Farbe 005 Ivory Beige als meine perfekte Farbe gefunden. Sowohl die Farbe als auch der Unterton sind goldrichtig und ich bin total begeistert davon eine helle Foundation mit leicht gelben Unterton nun auch bei Catrice zu finden! Mehr Farben muss Catrice eigentlich nun eigentlich auch nicht mehr anbieten, denn Anpassen ist ja nun recht einfach! Daher trotz relativ wenig Farben und vielleicht weil ich eine der glücklichen bin, denen eine gerade so perfekt passt – noch ein Sternchen!

Bitte berichtet mir mal – was haltet ihr von den Topfen?!? Wie findet ihr das Make Up und die Idee wirklich nur noch einige wenige Farben zu produzieren, die dann vom Kunden mit Make Up Transformer Drops individuell angepasst werden?

Viele liebe Grüße,

Catrice Ombre Two Tone Lipsticks – Frühlingstrend

Ombre Lippen für den Frühling

Ombrelippen wirken immer besonders – Catrice hat die Ombre Two Tone Lipsticks in das neue Standardsortiment genommen, die machen den Trend für jedermann ganz einfach. Ein Lippenstift – zwei Farbtöne, die zusammen aufgetragen werden und sich so automatisch verbinden.

Und wie sieht das aus?

An für sich sind Ombrelips nichts Neues – nur das man sie jetzt quasi in einem Zug auftragen kann, das ist neu! Bisher musste man mit mindestens 2 Lippenstiften oder Liplinern hantieren, einem Pinsel oder irgendwelchen aufhellenden / abdunkelnden Lippenpudern.

Bei den Ombre Two Tone Lipsticks wurden gleich zwei Farben in einen Stift gepackt. Dabei wurde die dunklere Akzentfarbe schmaler gehalten. Sie soll ja auch nur den äußeren Lippenrand betonen. Die Farben sind schön aufeinander abgestimmt. Toll finde ich, das wirklich für jeden ein schöner Farbton dabei ist. Anfangs hat ich gedacht… „Ombre aha“ und befürchtet das viele Farben zu der 90iger Technolippe (Lippen immer mit einem dunkleren Lippenliner umranden….Gaaaah!) führen, aber das ist echt nicht der Fall. Alle Farben sind wunderbar Alltagstauglich und passen perfekt zu einem schönen frischen Frühlingsmakeup oder leichtem Sommer Look. Schaut euch die wundervollen Tragebilder bei Roses of Beauty an.

Und wie soll das gehen?

Interessant ist die Form – Catrice hat für die Ombre Two Tone Lipsticks eine Kareeform gewählt. Erst mal… woooho, die sieht stylisch aus! Aber schnell wird klar, durch die eckige Form lässt sich der Lippenstift viel präziser auftragen.

Vom hakeligen Auftrag haben sicher schon viele gelesen… Hier bei The Shades of Fashion wird es ganz gut beschrieben… aber ich kann euch sagen – wie alles beim Make Up ist alles eine Frage der Übung. Schließlich schmiert ihr euch keine LippenPflege einfach mal so auf die Lippen sondern ihr kreiert einen Look (Hört sich das nicht „Fancy“ an!?!). Spaß beiseite – der Standardlippenstift ist einfacher zu handhaben – da sind wir uns einig.

Also kleiner Trick: Ich habe mit angewöhnt einfach zuerst die untere Lippe zu schminken. Dabei zeigt der Lippenstift nämlich durch die Schräge nach oben. Denn schließlich soll der dunklere Farbton ja auch an den Lippenrand, also unten auf die Lippe. Ich setze den Lippenstift in der Mitte an und male nach außen. Einmal nach links, einmal rechts… natürlich nur vor einem Spiegel. Dann wird der Lippenstift wieder gedreht und kann relativ einfach für die obere Lippe verwendet werden. Die Lippen nur noch ein zwei Mal aufeinander pressen und fertig!

Und wie fühlt sich das an?

Die Ombre Two Tone Lipsticks sind sehr angenehm im Auftrag. Er fühlt sich schön pflegend an, ohne dabei zu „pappig“ zu sein.

Allerdings geht diese Pflege sehr zu Lasten der Haltbarkeit – was ich aber nicht so schlimm finde. Im Sommer mag ich keine schweren Lippenstifte, da kommt mir die Konsistenz der Catrice Ombre Two Tone Lipsticks echt sehr entgegen.

Fazit:

Die Catrice Ombre Two Tone Lipsticks eigenen sich eigentlich für jeden! Wer einen dezenten Frühlingslook (unbedinkt 010 ROCKABILY ROSEWOOD probieren) schminkt ist hier genauso richtig wie jemand, der mal mehr auffallen mag. Einen besonders auffälligen Look erreicht ihr mit den Farben: 020 NUDE YORK CITY STYLE oder 030 GRAPEDATION NUDE. Die Idee der zwei Farben ist gut, die Umsetzung ist auch gelungen – vielleicht hier zur Übersicht eine kleine Pro / Contraliste

Pro:

  • schöne Farbauswahl
  • cooler Look einfach geschminkt
  • angenehme Pflege
  • gut schließende Verpackung = Handtaschentauglich

Contra:

  • Auftrag muss erst mal geübt werden
  • Spiegel sollte immer dabei sein
  • Haltbarkeit ist eher kurz

Wie sind die neuen Catrice Ombre Two Tone Lipsticks denn bei euch angekommen? Inzwischen sind sie schon länger im Sortiment und ich würde gerne wissen, wie sie euch gefallen!

Vielen Dank liebes Catrice Team für die Zusendung der Samples… Ich habe mich sehr gefreut die Lipsticks testen zu dürfen!

Viele liebe Grüße,

 

Hefezopf , jetzt schon mal für Ostern vormerken!

Frische oder trockene Hefe

Ich bin ja echt ein Verfechter vom Frischen! Originalzustand ist eigentlich immer besser. Sollte man meinen. Hier in den Niederlanden kriegt man frische Hefe sehr selten im normalen Supermarkt. Im „turkisch winkel“ schon eher, aber der nächste türkische Laden ist 20 km entfernt. Also habe ich mir echte frische Hefe aus Deutschland mitgebracht und den 1:1 Vergleich frische Hefe vs. Trockenhefe gemacht – ehrlich: Es gab keinen Unterschied! Weder im Geschmack noch in der Konsistenz noch in irgendwas.  Also mit diesem Teig könnt ihr quasi selbst wählen mit was ihr lieber arbeitet, hier für die Fotos habe ich frische Hefe benutzt.

Der perfekte Hefezopf zur Osterzeit

Der Hefezopf ist sicher einer der Klassiker, die man oft auf der Ostertafel findet. Wir lieben ihn mit ein bisschen Butter und einer säuerlichen Marmelade zum Frühstück und dafür muss es auch gar nicht Ostern sein.

Also ran an die Hefe!

Bin ich früher dafür in den Supermarkt gerannt, mache ich den Hefezopf inzwischen selbst. Keine Ahnung, warum ich mich da nicht früher dran getraut habe. Vorurteile, das Hefezopf vielleicht etwas „hackelig“ ist?!? Keine Ahnung, inzwischen habe ich mehrere Zöpfe geflochten und alle sind ohne Probleme was geworden…

Zutaten:

  • IMG_01321/2 Würfel frische Hefe oder ein Pack Trockenhefe
  • 250ml lauwarme Milch
  • 100 gr Zucker
  • 1 Ei
  • 1 TL Salz
  • 500 gr Mehl
  • etwas geriebene Zitronenschale
  • 75 weiche Butter
  • MiniMiniSchlückchen Milch
  • Mandelhobel

Zubereitung:

Hefeteig VorteigDie Milch erwärme ich immer etwas in der Mikrowelle, und hier liegt die Betonung auf „Etwas“. Zu warm sollte sie nicht sein, denn genauso wie Hefe es nicht zu kalt mag, so mag sie es auch nicht zu warm. Wenn ihr den Finger in die Milch haltet, dann sollte es nicht mollig warm sein, sondern eher zuerst ein „Och, ist vielleicht noch zu kalt“ Gefühl sein. Lauwarm ist definitiv noch unter Körpertemperatur und daher fühlt es sich auch nicht „warm“ an…

In die lauwarme Milch kommen nun der Zucker und die Hefe, die falls ihr frische Hefe nutzt, am besten vorher in kleine Krümmel brecht. Das alles wir gut vermischt, die Hefe sollte sich komplett aufgelöst haben. Diese Mischung nennt man den „Vorteig“ und den stellt ihr jetzt für 15 Minuten an einen warmen (auch hier nicht zu warm… unser Haus ist sehr kalt, daher mache ich den Backofen einfach auf niedrigste Gradzahl 50 °C  an, und lasse einmal kurz mit Umluft die warme Luft zirkulieren. Dann schalte ich ihn wieder aus und wenn ich jetzt die Backofentür ein- oder zweimal aufmache, eben wenn ich dann den Vorteig oder später auch den Teig hineinstelle, funktioniert für mich perfekt) Ort.

Die letzen 5 Minuten könnt ihr auch die vorher abgewogene Butter in den Backofen stellen, dann wird sie wirklich weich… sie sollte aber nicht geschmolzen sein. Während die Butter weich wird, schon das Ei „kleppern“, davon ca 2 EL zur Seite tun (später zum Bepinseln). Dann zum Mehl, der Rest Ei, Salz und die geriebene Zitrone noch die weiche Butter geben. Nun den Vorteig dazugeben, nicht wundern: das ist echt noch sehr flüssig!

Nun geht ums kneten!

Hefeteig bereitenIch befinde mich in der glücklichen Lage eine Küchenmaschine zu haben und gerade bei Brot oder auch bei diesem Hefezopf bin ich echt happy. Einstellen und 5 Minuten mit dem Knethacken bearbeiten. Für alle anderen bedeutet es nun: Sport! Den Teig wirklich gut durchkneten und nicht nachlassen. Der Teig wird schnell zu einer homogenen Masse, er wird aber mit längerem Kneten elastisch und geschmeidig… und am Ende dann auch feinporiger, fluffiger. Also nicht nachlassen, es lohnt sich!

Und ab jetzt wieder mit Geduld

Hefeteig aufgegangenDer entstandene Teig wird nun abgedeckt (ich nehme ein leicht angefeuchtetes Geschirrhandtuch) an den bekannten warmen Ort gestellt und für 1 Stunde in Ruhe gelassen. Hat er sich nach der Zeit noch nicht wirklich verdoppelt, dann gebt ihm noch mal 30 min.

HefezopfDann den Teig kurz noch mal durchkneten und in 3 Teile aufteilen. Bei mir ergibt das immer ca 3 x 300 Gramm. Die bekommen noch mal 10 Minuten Ruhe am warmen Örtchen gegönnt, bevor es weiter geht.

Nun die 3 Kugeln zu Strängen formen. Nicht zu lang, behaltet euer Backblech im Kopf – länger sollten sie nicht werden! Aus den Strängen flechtet ihr nun einen Zopf. Hier darauf achten, das ihr nicht zu „eng“ flechtet, denn der Zopf wird ja noch mal weiter aufgehen.  Und genau das macht ihr jetzt – den Zopf auf einem mit Backpapier ausgelegtem Backblech platzieren und noch mal 45 min gehen lassen.

Den Backofen auf 180° C vorheizen.

IMG_0205Das beiseite gestellte Ei mit dem MiniMinischlückchen Milch vermischen und den inzwischen wieder aufgegangenen Zopf mit der Mischung bepinseln. Alles mit reichlich Mandelhobeln bestreuen (oder auch Hagelzucker, wie man halt mag)

Den Zopf für 25 Minuten in den Backofen schieben. Nach 20 Minuten würde ich aber das erste Mal schauen, ob er nicht zu dunkel wird. Ist das der Fall, dann einfach von oben mit Alufolie abdecken.

Fertig!

Hefe braucht Geduld

Und das bedeutet im vorliegenden Fall: Zeit! Alles in allem braucht ihr:

  • 15 Min Vorteig
  • 5 Min Kneten
  • 60-90 Min erstes Aufgehen
  • Kneten/ Aufteilen
  • 10 Min zweites Aufgehen
  • Formen
  • 45 Min drittes Aufgehen
  • 25 Min Backen

20150226_074828Das sind gut 3 Stunden… das sollte man bedenken, bevor man anfängt. Ich habe tatsächlich mal um 23 Uhr nachts vorm Backofen die Minuten gezählt, weil ich halt vor dem Abendessen angefangen hab, dann haben wir den Backofen gebraucht und der Hefeteig musste weichen und dann durfte er später wieder rein… und dann war die komplette Zeitrechnung dahin. Aber 3 Stunden bis fertig, das als grobe Richtlinie. Dabei macht der Teig die meiste Arbeit von alleine

Und, schreckt euch die lange Zubereitung ab? Oder seid ihr ein bisschen „Angefixt“? Wann gibt es den nächsten Hefezopf bei euch?

Natürlich könnt ihr den Teig auch zu kleinen Knoten formen, die ich gerne als kleine Ostergeschenke mitbringe.

Viele liebe Grüße aus dem Hefearmen Niederlanden,

Liz MiniMe Smilie

 

Nachgeschminkt – Silver Halo Eye

Silver to the Max

Drama Baby! Diese Augenmake-Up ist erstaunlich einfach zu schminken und macht echt was her. Durch die neutralen Farben Schwarz und Silber läßt sich dieser Look mit Nude Lips oder für noch mehr Drama mit tiefroten Bold Lips kombinieren! Das Silver Halo Smokey Eye ist perfekt für jede Party!

Nachgeschminkt – Smokey Eyes

Bei geht es immer ums Ausprobieren, Testen, Produkte neu kombinieren oder Dupes finden. Jedes Mal wird von der lieben Shelynx eine Vorlage geliefert und dann geht es für alle ans Pinsel schwingen! So kommt es das wir so ein Smokey Eye bereits in unglaublich vielen Varianten geschminkt haben – zuletzt beim Matt Eyes/Bold Lips oder das bunte Purple & Green Smokey Eye, ein softes Black Smokey Eye oder JLo’a Smokey Eyes, mein geliebtes Seductive Smokey Eye und mein allererster Nachgeschminkt Beitrag war auch ein Smokey Eye – ein Lavender Smokey Eye. Diesmal soll es also ein Silver Halo Smokey Eye sein nach der Vorlage von Sabina Hannan. Juhuuu!

Dupe Alarm!

Ich habe eigentlich so gut wie nie die Originalprodukte, daher suche ich mir für die Nachgeschminkt Beiträge immer Dupes. Das hat zum Beispiel bei der Folge mit der AHB Modern Renaissance Palette. Jetzt hieß es also ein Dupe zum Stila magnificent metal Lidschatten zu finden. Google war wie immer mein bester Freund und schnell habe ich MakeUp Revolution Awesome Metals Foil Finish in der Farbe Pure Platinum gefunden.

Auf die Pinsel

  • Die Vorlage sieht erstaunlich einfach aus…
  • Schwarzer GelEyeliner auf das Augenlid Pinseln – verblenden
  • Brauner Lidschatten – verblenden
  • Foil Lidschatten in der Mitte des Lids auftragen
  • Ecken mit schwarzen Lidschatten verblenden – fertig

Also so oder so ähnlich habe ich das tatsächlich auch gemacht… wobei das echt seine Tücken hatte.

AugenMakeUp

Zuerst habe ich mit dem Catrice Gel Eyeliner das bewegliche Augenlid angepinselt. Den habe ich schnell mit einem relativ festen Blenderpinsel von MakeUp Revolution verblendet. Um den Übergang vom schwarzen Eyeliner abzusoften wurde der noch mal mit einem Catrice Lidschatten „Hakkuna Mattata“ verblendet. Soweit so gut… jetzt kam der Star der Show: Der Foil Lidschatten. Allerdings ist die Anwendung nicht so einfach wie in der Vorlage. Das Auftragen scheint relativ einfach, aber da der Lidschatten recht fest und dickflüssig ist klebt er erst nur an meinem Finger und lässt sich schwer auf das Augenlid übertragen. Als das dann geklappt hat, habe ich dann den Inneren und Äußeren Augenwinkel mit einem schwarzen Sleek Lidschatten abgesoftet. Und dann… dann hatte ich den Salat – denn der Silberne Lidschatten hatte sich dann auch schon auf den Pinsel übertragen und rutschte so in den inneren Augenwinkel und alles wurde leicht Chaotisch. Mir blieb nur alles noch mal mit schwarzen Lidschatten zu überpinseln und das feuchte Silber mit hellem Silbernen Lidschatten zu setten.

Dann noch einen huihui Lidschatten auftragen, Wimpern Tuschen, dann Fake Lashes aufkleben (Yeah – diesmal kein Kampf!)

Am unteren Wimpernkranz habe ich dann einfach das Schema von oben wiederholt. Schwarzer Lidschatten aufgetragen, Silber in der Mitte – Fertig!

Lippen – eine Katastrophe

Zuerst dachte ich dem Augenmake Up an softe NudeLips, aber dann gefiel mir die Variante aus der Vorlage mit einem leichten Beerenton doch sehr gut. Zumal ich echt genug Beerentöne zur Verfügung hab. Also habe ich zuerst einen Catrice Ultimate Shine 260 Berry Delicious genommen und dann on Top noch den Matt Lip Artist 070 First bROWn Ticket. Und obwohl ich es eigentlich besser wusste, hab ich ihn nicht mit einem Pinsel aufgetragen sondern halt schnell schnell direkt… gaaaah. Und schon war das ganze einfach nur unsauber und lies sich auch nicht mehr richtig retten.

Rest Make Up

Also Foundation habe ich die Loreal Total Cover gewählt… eine ziemlich sichere Nummer, wenn es um einen makellosen Teint geht. Diesmal ein bisschen Contouring mit dem Catrice Pen, den ich wirklich sehr gerne mag. Das Mary Kay Blush in der Farbe Orchid und den Catrice Highlighter aus der Lumination LE.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Was mir gefällt: OK, ich mag die Kombi Silber / Schwarz echt gerne und ich hatte zuerst vermutet das alles etwas hart wirkt, aber das ist nicht der Fall. Normalerweise schminke ich meine Augen immer mit der Betonung der Crease und des äußeren Augenwinkels durch den dunkleren Lidschatten, der innere Augenwinkel bleibt bei mir immer hell. Hier jetzt liegt der hellste Punkt in der Mitte des beweglichen Augenlids – hat echt was! Außerdem fange ich an die Kiss Lashes zu mögen 🙂 Außerdem habe ich heute das erste mal meine neuen Haare leicht mit dem Glätteisen gestylt.. hach – so schön leicht auf dem Kopf …

Was mit nicht gefällt: Die Lippen… Farblich ok, aber das ganze Make Up sieht einfach unordentlich aus… Außerdem muss ich berichten das sich bei mir das Augenmake Up sehr schnell verschoben hat. So gesehen war das eigentlich sogar zu erwarten gewesen. Schließlich habe ich Schlupflider und genau aus dieser Falte hat sich der Lidschatten schon verabschiedet und ist nach unten gerutscht.

Wie gefällt euch der Look – wann würdet ihr den Schminken?

Viele liebe Grüße,

Review Wet ’n‘ Wild – Erfahrungen mit der US Marke

Bekannt – oder?!?

Sicher habt ihr von der Marke Wet ’n‘ Wild schon gehört! Oder doch nicht?!? Denn die US-Marke ist hier gar nicht so einfach zu kriegen. Und macht erst recht keine Werbung. Daher ist es nicht verwunderlich, das viele diese Marke wirklich noch gar nicht kennen. Deshalb möchte euch heute meine Review der Wet ’n‘ Wild Produkte vorstellen.

Dabei lohnt es sich

WnW – so die Kurzform – ist vor allem für die vielen Dupes bekannt. Sprich, man bekommt hier zu einem extrem günstigen Preis eine Farbe, die einem High-End zum Verwechseln ähnlich sieht. Bei Dupes sind Haltbarkeit und Tragekomfort eher sekundär, daher ist gleich zu sagen, das es sich nicht um EIN und das GLEICHE Produkt handelt, sondern eben nur um eine gleiche oder sehr ähnliche Farbe. Vor allem bei Lippenstiften sollte das bedacht werden.

Wo nun aber kriege ich Wet ’n‘ Wild Kosmetik?

Bei Edeka um die Ecke… genau so ist es meist. Auf der Homepage der Marke kann man sich die nächste Verkaufsstelle über eine Storefinder suchen. Das klappt schnell und problemlos und ich behaupte, die meisten werden einen Shop innerhalb von 20 km haben. Wenn nicht bleibt die Bestellung über das Netz, hier bieten viele Beautyshops und auch Amazon die WnW Produkte an. Alles in allem – eigentlich machbar 🙂

Auf zur Review der Wet ’n‘ Wild Produkte

WnW ColorIcon Lidschatten – absolute Paradedisziplin

Die oben erwähnte Qualitätseinbuse bei Dupes kann sein… aber sie muss es nicht. Wet ’n‘ Wild zeigt mit seinen Lidschatten, das günstig nicht gleich billig ist! Auf diese Review habe ich mich schon die ganze Zeit gefreut.

Die Lidschatten haben durchweg eine Top – wirklich TOP Qualität. Die Farben sind Hochpigmentiert und Butterweich aufzutragen. Die Haltbarkeit ist super und auch die Farbauswahl ist beachtlich, wenn man bereit ist zu Paletten zu Greifen. Dabei kauft man zwar die eine oder andere Farbe, die man nicht braucht oder möchte, aber bei einem Preis von 7-8 Euro für die großen Paletten (8 Farben) und 4-5 Euro für die kleinen Paletten mit 3 Farben.

Ich möchte euch die berühmte Comfort Zone Palette vorstellen, die aus 8 Farben besteht. Dabei wurde die Palette farblich noch einmal in 2 Seiten unterteilt – Ich nenne sie jetzt einfach mal für ein „TagesMake-Up“ und für ein „PartyMake-up“. Eine Seite besteht also aus natürlichen Tönen, die andere ist in auffälligeren Farben gehalten. Hier bei dieser Palette dominieren die Ertöne, aber auch der Einschlag ins Grüne. Alles Farben haben einen Schimmer. Wie oben schon erwähnt, die Farben sind sehr weich und schnell deckend aufzutragen… es macht richtig Spaß sie zu verwenden!

Auf der Rückseite findet man eine „Schminkanleitung“, an die man sich halten kann oder halt auch nicht. Die Farben sind alle wunderbar aufeinander abgestimmt und entsprechend sind die Kombimöglichkeiten unendlich! Hier kann man echt nix schief machen!

ALLE Farben dieser Palette sollen MAC Dupes sein, allerdings hat hier ein Blog die Farben mit der Urban Decay Naked2 verglichen. Die MAC Lidschatten, die ihr mit dieser Palette ersetzen könnt wären MAC Dazzlelight, MAC All that Glitters (Wobei auch viele MAC Woodwinked angeben), MAC Bronze (oder MAC Go), MAC Twinks (oder MAC Smut), MAC Vex, MAC Juxt, MAC Guilty by Assosiation und last but not least der berühmte MAC Club. Wenn man bedenkt, das eine Farbe der Palette ca 1 Euro kostet und bedenkt was ein einziger MAC Lidschatten kosten will… da muss man nicht mehr lange überlegen.

Fazit: Ob es MAC Dupes sind oder nicht – die Lidschatten sind eine Wucht! Preislich nicht zu toppen – ich würde für diese Qualität auch gerne mehr bezahlen. Hier stimmt alles: Farben, Qualität und Preis. Lediglich ein oder zwei matte Töne hätte ich mir gewünscht… aber hey – man kann nicht alles haben.

Review Wet ’n‘ Wild H2O Proof Eyeliner

MISTAKE-PROOF Applikation! (Sinngemäße Übersetzung = Idiotensichere Anwendung!) Wie könnte ich daran vorbei gehen!?! Schon beim Lesen der Verpackung war ich hin und weg – der hat alles was ich mir von einem Eyeliner wünsche! Beim Aufschrauben der nächste Verzückungslaut – eine Filzspitze, die fein zuläuft. Die immer schon mit Produkte benetzt ist, weil sie eine „Dip“-Verpackung hat… also ein Austrocknen eher unwahrscheinlich scheint. Ein Traum

…der für mich leider nicht wahr geworden ist. Oder ich muss was an meiner Anwendung ändern… aber dann wäre er ja nicht mehr Idiotensicher, oder?!? Also Fakt ist, das ich meinen Eyeliner bei ganz geschlossenen Augen auftrage. Dazu kommt das ich wohl eher seitlich auftrage. Damit passiert es immer wieder das mit der Filzspitze Eyeliner Flüssigkeit auf meine Wimpern kommt. Und das stellt das Problem da…

…Auf der Haut trocknet der Eyeliner tiefschwarz und deckend an, das sogar relativ schnell. Damit ist er dann auch wasserfest. Leider trocknet die Farbe auf den Wimpern gar nicht, was bedeutet, wenn ich meine Wimpern dann mit einer Wimpernzange biege, verkleben die Wimpern mit der Zange oder untereinander. Was dazu führt, das die eine oder andere Wimper unfreiwillig gerupft wurde. Im besten Fall verkleben die Wimpern einfach nur, aber schön sieht es nicht aus.

Fazit: Eigentlich tut er ja was er soll. Die Anwendung ist hier der Hacken. Ich müsste wohl eine komplett neue Auftrageroutine entwickeln… was nach 20 Jahren Make-Up Benutzung echt schwer fällt und es mir einfach nicht wert ist. Schade – sonst hätte ich mich wohl in diesen Eyeliner verliebt. Wir scheinen aber nicht füreinander gemacht zu sein.

Wet ’n‘ Wild ColorIcon KohlEyeliner

Habe ich bereits das unglaubliche Preis / Leistungsverhältnis bei WnW erwähnt?!? Hier ist es Bildlich! Für ca 2 Euro erhaltet ihr diesen unendlich langen KajalStift!

Ich habe ihn in der Farbe schwarz gekauft und muss mir nun die nächsten 10 Jahre um meinen Bestand machen 🙂 . Denn wer jetzt denkt, das der so lang ist, weil der sicher alle Nase lang abbricht, der hat sich getäuscht. Ich habe bereits ohne Problem und ohne vorherige Kühlung den Stift angespitzt.

Der Auftrag ist kompakt, aber nicht zu fest. Eine Anwendung als Eyeliner auf dem oberen Wimpernkranz oder zum Tightlinen ist daher ohne Probleme möglich – kein Kratzen. Die Haltbarkeit ist normal bis gut… länger als mein Teeny Eyeliner, der es gerade mal so die ersten 3 Stunden an Ort und Stelle überlebte und dann rutschte oder verschwand.

Wet ’n‘ Wild Max Volume Plus Mascara

Diese Mascara hat es sehr schnell in mein Herz geschafft. Das Silikonbürstchen ist super angenehm und eher weich. Die Farbe hält und hält und hält…

Eine genaue Review zu der Mascara habe ich euch bereits hier in meinem großen Mascara-Vergleich geschrieben – schaut einfach mal vorbei!

Review Wet ’n‘ Wild – Erfahrungen mit den Teintprodukten

WnW CoverAll Cream Foundation

Cover all und Cream Foundation hört sich jetzt erst mal an wie „zugekleistert“ – aber die WnW Foundation meistert ihre Aufgabe sehr gut.

Sie kommt in einer praktischen „Auf dem Kopf“ Tube daher, allerdings ist die Öffnung recht groß, so das man aufpassen muss nicht zu viel Produkt zu erwischen. Die Farbauswahl ist leider nicht sehr groß und mit Fair, Fair / Medium, Medium usw leider auch nur schwer einschätzbar. Für meine Winterhaut war Fair irgendwann leider zu dunkel und die Foundation wartet nun auf den Frühling.

Die Konsistenz ist eher die einer flüssigen Cream und ich habe immer den Auftrag mit einem Make Up Schwämmchen bevorzugt – daher kann ich nur für diese Art Anwendung sprechen.

Die Foundation lässt sich sehr gut verteilen, zuerst mit dem Finger und dann mit dem Schwämmchen einarbeiten. Dabei ist die Deckkraft dann eher natürlich bis stärker, an den Stellen, an denen ich mehr Deckkraft brauche bin ich einfach noch mal drüber. Das ging ohne Probleme. Ein Nachdunkeln konnte ich nicht bemerken, was allerdings ins Auge, bzw. in die Nase geht ist der Geruch.  Die Foundation ist nicht parfümiert, aber der Eigengeruch ist doch anfangs recht stark. Ich kann euch allerdings beruhigen, der Geruch verfliegt nach einigen Sekunden. Das Finish ist matt, aber nicht totmattiert… so wie ich es mag.

Fazit: Tolle Foundation für alle, die eine mittlere bis höhere Deckkraft suchen, aber ein normales Hautgefühl möchten. Die Foundation gibt es leider nur in wenigen Nuancen und der Geruch ist gewöhnungsbedürftig – dafür gibt es aber unkomplizierte Anwendung, recht viel Produkt zum günstigen Preis (ca 5 Euro). Eine weitere Review findet ihr hier bei Melanie.

Wet ’n‘ Wild CoverAll Liquid Concealer

OK, eines vorne weg – jeder Concealer hat bei mir einen schweren Stand. Seit es die Camouflage Concealer gibt erst recht. Ich benutze Concealer vor allem unter den Augen um meine Augenringe zu verstecken. Das sich mit zunehmendem Alter hier Fältchen breit machen, erschwert die Auswahl des Concealers nur.

Die Textur des Concealers fand ich als eher schwer und nass. Was für mich bedeutet, das er meine Haut unter dem Auge erst mal nicht austrocknen. Leider umgekehrt dann auch, das er sich früher oder später in die Fältchen setzt.. irgendeinen Tot muss man sterben. Er wird mir einem Flockapplikator aufgetragen und lässt sich sehr gut verteilen.

Die Farben sind allesamt eher Gelbstichig, was ist gut finde, da man sonst in der Drogerie immer erst mal viele rosastichige Concealer findet. Ich habe meinen Concealer in der Farbe Fair gekauft und abgesehen davon, das er mir im Winter auch zu dunkel ist, finde ich den gelben Unterton super.

Fazit: Wer Camouflage gewohnt ist, dem wird die Deckkraft nicht ausreichen. Ansonsten bietet dieser Concealer den goldenen Mittelweg zwischen zu pflegend oder zu austrocknend.

Review Wet ’n‘ Wild CoverAll Pressed Powder

Hier ist es auch wieder große Liebe!

Der Pressed Powder kommt in einer schwarzen, gut schließenden Verpackung daher, ein Schwämmchen zum Auftragen ist auch dabei… perfekt für die Handtasche!

Aber auch zuhause habe ich das Puder gerne zum Vorbereiten vor der Mascara benutzt. Mit einem Pinsel trage ich das Puder dann großflächig vor dem Augenmake-Up auf dem Auge auf. Nach der Foundation gebe ich gerne noch ein bisschen von dem Puder mit einem Pinsel auf die Haut… und das Puder ist Perfekt! Mit dem mitgelieferten Schwämmchen wird die Deckkraft höher, was das Puder für mich zum tollen Handtaschen-Puder macht!

Fazit: Das Puder mag ich sehr und gibt eine totale Kaufempfehlung von mir. Es mattiert sehr fein, es verteilt sich gut, je nach Auftragung kann man unterschiedliche Deckkraft erreichen, es passt sich der Hautfarbe gut an… ich habe bereits ein Hit-The-Pan, weil ich es so gerne und ausgiebig benutze!

Wie sind die Wet ’n‘ Wild Lippenstifte?

Hier sind wir wieder angekommen in der Welt der Dupes! WnW bietet unglaublich viele Dupes zu MAC Lippenstiften.

Quick Dupe List MAC – Wet ’n‘ Wild Lippenstifte

  • MAC Teddy Velvet – Bare it all
  • MAC Diva – Cherrybomb 
  • MAC Wirl – Mocha-licious
  • MAC Angel –  Think Pink
  • MAC Twig – In the Flesh
  • MAC Rebel – Sugar Plum
  • MAC Lady Danger – Purty Persimmon

Es gibt ein Mako

Leider ist die Verpackung der Lippenstifte schlichtweg eine Katastrophe. Das liegt zum einen daran, das die Lippenstifte selbst sich nicht komplett in der Hülle versenken. Ich bin ein begnadeter Tollpatsch und auch wenn ich mir wirklich wirklich wirklich Mühe gebe, und immer versuche darauf zu achten – mir ist es auch schon passiert, das ich den Lippenstift beim Aufsetzen des Deckels andetsche…. grrr. Damit könnte ich noch leben, schließlich mein eigener Fehler – was aber gar nicht geht: Der Lippenstift schließt nicht fest. Sprich, er ist definitiv nicht (Hand-)taschentauglich. Der Deckel öffnet sich von alleine und man hat sowohl in Tasche und an Lippenstift eine riesen Sauerei… Absolut ärgerlich! So gerne ich sie Trage und gerade die Silk Finish Lippenstifte perfekt für unterwegs wären… ich habe sie aus meinem Taschen verbannt.

Review  Wet ’n Wild Megalast Lippenstifte

Wie oben schon beschrieben – willkommen in der Welt der Dupes. Allerdings muss die Farbenliebende Sparfüchsin sich bewusst machen: Die Farben sind das Dupe – nicht die Qualität. Ich kann euch den Unterschied gar nicht genau beschreiben, da ich keinen MAC Lippenstift besitze, aber ich beschreibe euch die einfach meine Erfahrung mit den WnW Lippenstiften.

Die Megalast Lippenstifte sind recht fest im Auftrag. Ich benutze vorher immer etwas Lippenpflege, dann ist das kein Problem. Ich habe halt einfach eher trockene Lippen, da ist es für mich einfach angenehmer, das der Lippenstift recht fest ist. Dafür ist die Farbabgabe einfach super. Die Farben sind deckend und kommen toll zur Geltung. Meist recht eine oder zwei Schichten. Das Finish ist semi-matt, sehr deckend halt. einige der Farben haben aber Schimmerpartikel enthalten, so das eben hier auch das Finish entsprechend ist. Die Haltbarkeit ist erstaunlich gut, dazu kommt bei mir trägt er sich gleichmäßig ab, so das man zwischendrin nicht aussieht wie ein Clown. Das weiß ich sehr zu schätzen. Ein ordentliches Essen überlebt er allerdings nicht, tut aber meines Wissens kein normaler Lippenstift.

Wet ’n‘ Wild Silk Finish Lippenstifte

Waren meine erste Wahl für Herbst (weil toll pflegend) und Frühjahr (weil leichte schimmernde Farben) für die Handtasche. Leider haben auch die Silk Finish Lippenstifte sich durch die Verpackung selbst disqualifiziert.

Die Silk Finish Lippenstifte lassen sich spielend einfach auftragen. Durch die schöne Spitze sogar recht genau. Dabei habe ich meine Farben extra so ausgewählt, das ich auf einen exakten Auftrag verzichten kann. Sie fühlen sich auf den Lippen wie eine Lippenpflege an und haben ein schimmerndes Finish.

Fazit: Es hätte so schön sein können… ich hätte die ganze Theke leerkaufen können… Die Farben, das jeweilige Finish, DER PREIS – alles toll. Leider macht die Verpackung mir einen Strich durch die Rechnung. Wer sich dessen bewusst ist und sich denkt, hey was soll’s: Dann KAUFEN!

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Overall Fazit

Meine Erfahrungen mit WnW sind eigentlich durchweg positiv. Man sollte sich einfach ein paar Einschränkungen bewusst machen. Auch wenn es ein doofer Spruch ist: Bei dem Preis kann man nix Falsch machen – hier stimmt er! Und sicher werdet ihr von der Qualität überrascht sein! Ich werde mein Puder sicherlich bald nachkaufen, genauso wie die Mascara. Für die Lippenstifte werde ich mir eine Lösung suchen, denn ich mag sie einfach zu gerne um sie daheim verrotten zu lassen. Alles in allem – Probiert euch durch, schlagt zu wenn ihr eine Wet ’n’Wild Thecke findet und habt Spaß mit den Produkten! Positiv zu erwähnen ist auch, das ALLE Wet ’n‘ Wild Produkte fest verschweißt sind. Das bedeutet zwar ordentlich action beim Auspacken, aber es ist absolut Hygenisch – und da diese Kosmetik eher in Lebensmittelläden und nicht in Drogerien angeboten wird (wobei auch dort teilweise grausam mit Testern und Co umgangen wird und Mitarbeiter nicht das gewünschte Auge auf die KosmetikTheken werfen…)

In den nächsten Beiträgen werde ich euch noch einen One-Brand-Look mit den WnW Produkten schminken… oder zwei oder drei 🙂

Ansonsten hoffe ich, ihr habt bis hier durchgehalten, das war jetzt eine SuperLange Review – mir hat es mal wieder Spaß gemacht und ich hoffe, euch hat es auch gefallen!

Liebe Grüße,

Nachgeschminkt Bold Blue Eyes – Smokin‘ Blue

Nachgeschminkt nach Vorlage

Manchmal bin ich sehr pingelig bei Nachgeschminkt – dann schaue ich bei Google oft nach Dupes zu den verwendeten Lidschatten (Vorlage von Jaclyn Hill). Bei Bold Blue habe ich gleich beim ersten Ansehen der Vorlage gewusst, welche Lidschatten ich verwenden würde – Diese Runde ein echter Spaß!

Nachgeschminkt – dazu muss ich euch eigentlich nicht mehr viel erzählen. Seit Anfang dieses Blogs nehme ich an dieser Blogparade teil und es macht jedes Mal Spaß. Auch wenn mich einige Vorlagen an den Rande des Nervenzusammenbruchs gebracht haben, oder ich mir gedachte habe: „Was hat sich die liebe Shelynx nur beim Aussuchen gedacht…tststs…“ Aber immer, wirklich immer hatte ich Spaß beim Nachschminken.

Diesmal sollte es mal wieder eine Vorlage von Jaclyn Hill sein und ich mag ihre Art eigentlich sehr gerne. Gleich am Anfang eine kleine Lebensweisheit: It’s just MakeUp – wenn es dir nicht gefällt, dann wisch es weg! Niemand wird je davon erfahren 🙂

Bold Blue – Das gesmokte Blau

Auf der Suche nach der richtigen FarbeWie bereits erwähnt, mir war sofort klar, welches Blau ich benutzen würde… habe ich doch vor einiger Zeit einen Gastbeitrag für „Der Blasse Schimmer“ schreiben dürfen und dabei auch einen Look mir diesem tollen Blau geschinkt – der Astor EyeArtist Color Wave in der Farbe 220 Classy Blue! Ein echter Traum – schaut mal hier um die Review zu den Lidschatten zu lesen und schaut auch den Look an! Aktuell gibt es bei DM einen Astor Ausverkauf – in der Review könnt ihr lesen welche Lidschatten sich lohnen und welche im Regal bleiben dürfen.

Nachgeschminkt Bold Blue – Blending is the key

First things First – ich habe erst mal meinen Rival de Look Eyeshadow Base benutzt – ohne geht bei mir selten was. Dann habe ich von Catrice den Lidschatten 340 Ooops…Nude Did it Again als meinen Blenderlidschatten über das komplette Lid von der Crease hoch zu den Brauen gegeben. Dann habe ich mit einem Blenderpinsel eine Mischung aus Sandstorm und Dawn aus der Sleek Force of Nature Palette gegeben… und verblendet… reichlich, bis man denkt, eigentlich ist da nix mehr. 

Auf der Suche nach den richtigen Farben

Dann kommt der Astor EyeArtist Color Wave 220 Classy Blue – die Farbe knallt schon so, aber ich habe sie auch noch mit einem angefeuchten Pinsel aufgetragen. Dabei mit dem Pinsel eher die Farbe auftappen und nicht wischen… nur so als Tipp für Anfänger. Mit einem runden Smokey Eye Pinsel von Essence habe ich dann die harte Kante auf dem beweglichen Lid verblendet. Wie Jaclyn später erst habe ich dann noch einen hellen aquaschimmernden Lidschatten auf die Mitte des Lids gegeben (hier kann ich die Farbe leider nicht benennen) und am Ende noch mit dem neuen Ebelin Blenderpinsel die Farbe Twighlight aus der Sleek Palette aufgetragen. Ich weiß – viele stehen mit diesem Pinsel auf dem Kriegsfuss, aber ich liebe ihn! Nach dem ersten Waschen hat er keine Haare mehr verloren und die Spitze schmiegt sich in meine Lidfalte während die anderen Haare sich wunderbar aufpuscheln und fluffig jede Farbe verblenden… wie gesagt, mein absoluter Liebling wenn es um das Verblenden geht. Unter dem Brauenbogen und im Inneren Augenwinkel habe ich mir einem hellen weißen Schimmernden Lidschatten ein Highlight gesetzt.

Dann schnell mit einem MakeupEntfernertuch unter dem Auge gereinigt und nach Außen hin gewischt. So entsteht eine schöne Kante, die andere mit einem Lidstrich Wing noch hervorheben können. Ich erspare mir den Wing, das klappt einfach nicht. Ich habe einen normalen Lidstrich gezogen – dafür habe benutzt ich aktuell auch ein Astorprodukt, den Perfect Stay Fountain Pen. Da habe ich mir auch schon ein BackUp gesichert. Die Wimpern mit der Maybelline Lash Sensational Mascara getuscht (meine Wahl wenn ich bis ganz an die Wimpernwurzel tuschen möchte). Geklebt hab ich die Ardell DemiWispies und es hat mich echt wieder Nerven gekostet!

Ich war gespannt, wie ich das mit dem unteren Lidstrich hinbekomme – quasi ein gemogeltes CatEye. Dafür einfach einen angeschrägten EyelinerPinsel nehmen, einen dunkelen Lidschatten und halt von außen nach innen malen, dabei aber nicht nach oben Richtung Inneren Augenwinkel malen, sondern einfach darunter bleiben. Das klappt wirklich so einfach, wie es sich liest. Ich habe auf der Wasserlinie einen helleren Aquafarbene Kajal gehabt, den man auf den Fotos nicht gut sieht. Genauso wie ich versucht habe den Lidschatten mit einem PencilBrush noch gut zu verblenden… das ging bei mir aber echt in die Hose, so das schon Angst hatte, ich würde das Make Up versauen. Ging aber noch zu retten.

Auf der Suche nach dem richtigen Lippenstift

In meinem Gesicht die neue Infaillible Total Cover Foundation von Loreal – inzwischen mein Liebling für jeden Tag. Sehr einfach aufzutragen, passt sich gut an und macht einfach einen perfekten Teint.

Auf den  Lippen ein weiteres Maybelline Produkt, das es leider nicht hier in Deutschland gibt. Es ist ein weiterer Color Sensational Lipstick in Matt in der Farbe 660 Touch of Spice – er soll ein Dupe zu MAC Twig sein. Ich liebe die Farbe und das Gefühl auf den Lippen – Matt ohne zu Trocknen.

Der Look Bold Blue Eyes

Was mir an dem Look gefällt: ALLES! Ich liebe die Kombi der Blendetöne zu dem krassen Blau! Ich liebe den Lippenstift, der jetzt auf jeden Fall wieder für einige Zeit in meine Handtasche wandern darf. Ich liebe den ungewöhnlichen CatEye Effekt, der mit dem unteren Lidstrich kreiert wurde.

Was mir an dem Look nicht gefällt: Muss ich schwer überlegen… dann überlege ich, ob ich den immer was zu meckern finden müsste… dann denke ich mir… What the f***  – natürlich nicht! Also belasse ich es dabei – ich finde alles super und damit habe ich auch genug hier für diesen Absatz geschrieben – Ätsch!

Danke liebe Shelynx, das du wir immer so viel Zeit und Geduld in dieses Projekt steckst – es ist mir jeden Monat ein Fest!

Viele liebe Grüße von dem BlitzBoldBlue Auge,

Review – Loreal Infaillible Total Cover Foundation

Alltagstest der neuen Loreal Infaillible Total Cover Foundation – läuft!

Das Paket von Loreal erreichte mich bereits vor ein paar Wochen – ganz kurz vor meinem letzten Nachgeschminkt Beitrag. Das weiß ich so genau, weil ich noch am überlegen war, ob ich die Foundation dafür benutze. Allerdings…

Farbauswahl der Total Cover Foundation

Es gibt bei der neuen Infaillible Foundation gibt es ganze VIER Farben auf dem Markt!. In den USA wird die Bezeichnung „Infaillible“ bereits seit längerem benutzt, auch für Produkte, die bei uns noch unter „Indefectible“ laufen – falls ihr also mal einen Blick über den großen Teich werfen wollt – dort gibt es diese Foundation in ZWÖLF!!! Nuancen und die VorgängerFoundation (hier Indefectible 24H-Matt, dort Infaillible Pro-Matt Foundation – ein Vergleich der beiden Foundations findet ihr hier bei LieselotteLoves) ebenso. Da es anderorts bereits mehr Farben in der Produktion gibt, bin ich echt etwas enttäusch von popligen 4 Nuancen in den deutschen Läden.

Und für Blassnasen?!?

Ich selbst bin im Winter echt blass – die geplatzten Äderchen kommen noch besser zum Vorschein, trotzdem habe ich meinen warmen Unterton in der Haut behalten. Meine Wishlist: eine helle Foundation, die gut deckt und dabei nicht rosestichig ist… ach ja und natürlich, weil ich ein Drogerie-Girl bin: erschwinglich in der Drogerie zu bekommen ist. Die Kombi ist scheinbar selten… oder auch nicht, denn ich kenne viele Mädels, die ähnlich verzweifelt suchen.

Mir schien der Swatch der hellsten Nuance 12 Natural Rose auf der Hand für mich viel zu dunkel. Auch wenn die Farbe erstaunlich wenig Roseanteile hatte und eher gräulich und sogar recht hell wirkte, sie war mir zu Rosastichig. Dachte ich! Die liebe Shelynx von „Der blasse Schimmer“ hat mich eines besseren Belehrt und mich davon überzeugt der Foundation eine Chance zu geben – und sie hat echt Recht behalten! Wenn sich einer mit hellen Foundations ausgekennt, dann wohl sie! Mit einem Make-Up Schwämmchen aufgetragen passt sie die Farbe super gut dem Hautton an und deckt meine Rötungen fantastisch ab. 

In meinem Paket hatte ich leider nur 2 Nuancen, ich denke, hier gab es einen kleinen Verpackungsfehler, so das ich euch nur noch die Farbe 30 Honey im Swatch zeigen kann. Es gibt in den Theken aber noch zwei weitere Nuancen (also leider nur noch zwei weitere… siehe oben). Weitere Bilder und schöne Swatches findet ihr hier bei Melanie von Beautype.

Auftrag der Infaillible Foundation

Wie ich oben bereits geschrieben habe, ich habe für den Auftrag einen feuchtes Make-up Schwämmchen benutzt. Dabei habe ich bemerkt, das ich meine geplatzten Äderchen noch besser abdecken kann, wenn ich an diese Stellen die Foundation kurz mit dem Finger verreibe und dann mit dem Schwämmchen stubsend einarbeite und verblende. Dafür nehme ich mir recht viel Zeit, dafür kann spare ich mir den Concealer unter dem Auge, auch da kann ich einfach mit der Foundation arbeiten.

Der Auftrag ist super einfach und angenehm. Die Foundation hat trotz der hohen Deckkraft wirklich keinen „Kleister-Effekt“, sondern deckt wirklich problemlos ohne Zicken. Ob allerdings Tattoos damit wirklich komplett unsichtbar werden, das wage ich zu bezweifeln.

Die Haltbarkeit ist gut – abends ist die Haut noch sehr gleichmäßig und ich kann bei mir kein übermäßiges Nachfetten der Haut bemerken – wie das sonst bei einigen Foundations bei mir der Fall ist.

Mein Tipp beim Benutzen der Infaillible Total Cover Foundation

Die Foundation deckt eure natürlichen helleren und dunkleren Bereiche im Gesicht und gibt der ganzen Haut einen gleichen Farbton. Das hört sich erst mal sehr erstrebenswert an, sieht aber ziemlich unnatürlich aus. Karin von InnenAußen nannte es schlichtweg „Platt“ und das trifft es ziemlich gut. Gebt eurem Gesicht nach dem Benutzen dieser Foundation wieder etwas Natürlichkeit indem ihr auf den Wagen Blush auftragt, vielleicht sogar etwas Contouring wagt!

Die Infaillible Total Cover Concealer Palette

Ist für mich eher was zum Spielen und ich habe mich bisher noch gar nicht an solche Concealer Paletten herangetraut. Für die Fotos habe ich mal Auftrag und Anwendung getestet indem ich mal wild gepinselt habe und ich bin angenehm überrascht.

Farben der Concealer Palette

Enthalten sind 5 Farben, wobei es 3 Hauttöne gibt und 2 „Special-Effects“ – einen Fliederton, der Aufhellend wirken soll und einen Grünton, der röte Stellen neutralisieren soll. Die Hauttöne sind wie normale Concealer anzuwenden, also für Augenringe usw.

Nachdem ich mal den Indianer gepinselt habe muss ich sagen, das werde ich für die verschiedenen Look-Beiträge hier sicher mal wieder machen – das klappt erstaunlich gut. Allerdings finde ich die Hauttöne allesamt zu dunkel um für mich wirklich als Concealer nutzbar zu sein – und ich denke damit bin ich nicht alleine.

Auftrag der Total Cover Concealer

Ich habe die Concealer Farben mit einem Pinsel aufgetragen, was sehr gut geklappt hat. Dann habe ich alles mit einem Make-up Schwämmchen verblendet. Zuerst hatte ich die Befürchtung das die Konsistenz zu Cremig wäre und mir zu fettig. Als ich dann erst mal ein paar Tupfen im Gesicht hatte und dann erst nach den Fotos verblenden wollte, hatte ich Angst das die Farben zu kalkig und angetrocknet sein würden. Aber das Verblenden ging ohne Probleme.

Fazit zu  Loreal Infaillible Total Cover

Die Infaillible Total Cover Concealer Palette ist ein nettes Gimmick. Das man aber für die Benutzung mit der Infaillible Total Cover Foundation überhaupt nicht braucht. Warum die beiden also zeitgleich veröffentlicht wurden, verstehe ich nicht.

Die Foundation hat einen festen Platz in meiner Schminkroutine und meinem Herzen… gerade weil es für mich so schwer war eine schöne Winterfoundation zu finden bin ich nun umso glücklicher mit der Infaillible Total Cover Foundation!

Kaufempfehlung

Ich kann euch die Loreal Infaillible Total Cover Foundation wirklich ans Herz legen. Gebt der geringen Farbauswahl eine Chance, probiert das Auftragen mit einem Make-Up Schwamm! Das Ergebnis mag ich immer und immer wieder und ich trage die Foundation nun seit mehreren Wochen!

Diese Produkte habe ich von Loreal zum Testen bekommen und hoffe sehr, das im Sommer weitere Nuancen dieser tollen Foundation auf den Markt kommen – denn dann brauche ich ja wieder eine andere Farbe 🙂 Etwas anderes würde ich mir bei dieser Foundation gar nicht wünschen liebes Loreal-Team!

Kennt ihr diese oder einer der anderen Loreal Foundation schon?!? Wie schneiden die so bei euch ab – ich bin sehr auf eure Meinungen gespannt!

Viele liebe Grüße,

Nachgeschminkt – Instagram Baddie

Was ist überhaupt ein Baddie?!?

Blue Eyes Sepia LipsEs scheint wohl einer dieser Instagram Phänomene zu sein – es geht aber im Grunde um ausdrucksstark geschminkte Augen, meist mit einem messerscharfen Lidstrich und der Jenner-Lippe. Also gerne übermalte neutrale, sogar „supernude“ bis „tote“ SchmollmundLippen – auf jeden Fall aber bitte „Always on Fleek“. Das alles in Kombi mit einem leicht gelangweilten Gesichtsausdruck, gerne mit Kappie oder geflochtenen Zöpfen, Hoddie & anderem Streetstyle Assessores. Das alles von hübschen Mädels die ihre Bilder unter dem #Hashtag Baddie ins Netz stellen! Und schon ist man ein Instagram Baddie 🙂

So also die Vorlage Instagram Baddie – ein bisschen Baddie für die BeautyBlogger

(…und alle anderen natürlich auch!) Bei #Nachgeschminkt kann jeder mitmachen – lediglich ein Instagram Account oder ein Blog muss vorhanden sein. Dann geht es den Badezimmerschubladen an den Kragen – denn bei Nachgeschminkt geht es nicht darum die Vorlage exakt nachzuschminken, sondern vielmehr mit eigenen Mitteln so nah wie möglich an das Ergebnis ran zu kommen. Diese tolle Blogparade begleitet mich seit bestehen dieses Blogs und ich freue mich jeden Monat – vielen Dank liebe Shelynx das du neben allem immer Zeit für die Organisation findest!Hoddie NYX Honeymoon

Dupe gesucht – für alles!

Zuerst schaue ich immer – was habe ich von den verwendeten Produkten aus der Instagram Baddie Vorlage von Chloe Boucher. Oft stehe ich so da, wie es mir auch dieses Mal ergangen ist. Ich habe kein einziges Produkt davon! Google ist dann mein bester Freund und so google ich mich durch Swatches, Tragebilder und Dupevorschläge. Das ist meist irrsinnig ergiebig und ich habe echt Spaß an sowas. Pinterest ist übrigens eine tolle Infoquelle wenn es um Dupes geht.

So habe ich für den Anastasia Beverly Hills in Sepia sofort zwei Dupes gefunden, die für mich erschwinglich und einfach zu beschaffen sind. Beide von NYX und zwar einmal der Matt Lipstick in Maison und einmal ein Lipcream aus der NYX Lingerie Serie namens Honeymoon. Der Matt Lipstick ist auf den Tragebildern aber oft nicht sehr deckend und so sah es auch auf meinem Handrücken beim Swatchen im DM aus. Also habe ich der Lingerie Reihe noch mal eine Chance gegeben. Zumal meine Lippen gerade in einem sehr guten Zustand sind… absolutes Muss bei der Verwendung von matten Lipcreams!

Das letze Mal habe ich übrigens auch mit Dupes für diesen Lippenstift gearbeitet – damals sah das so aus.

Die Lidschatten beschreibe ich weiter unten im Schminkprozess.

Auf die Pinsel los!

Face

ENachgeschminkt Toolsrst mal landete eine Menge Farbe im Gesicht und auf der Haut. Ich habe von Loreal das neue Indefectible Total Cover Palette zur Probe bekommen, das Lila sollte sofort meine Augenringe abdecken, der grüne Concealer kam auf meine „Bäckchen“, wo die geplatzten Äderchen sonst immer jedes Blush ersetzen. Das war aber diesmal nicht gewünscht – also alles so gut wie möglich abdecken! Als Foundation habe ich die Wet’n’Wild Cover All Foundation verwendet, die jetzt tatsächlich auch im hellsten Ton für mich zu dunkel wird. Alles gut abgepudert mit dem passenden WnW Puder und dann habe ich mit dem Catrice Bronzer aus der Normadic Traces LE ordentlich konturiert. Auf den Wangen noch den gebackenen Catrice Sun Bronzing Powder und auf den Wangenknochen noch den Catrice Luminizer Highlighter aus der Lumination LE (ja, ich liebe diese Catrice Produkte wirklich heiß und innig!)Baddie Tag Nachgeschminkt

Eyes

Auf die Augen habe ich zuerst auf das bewegliche Augenlid den zweithellsten Roseton aus dem Alverde Lidschatten Quattro Rose Garden (hier hatte dieses Quad schon mal einen großen Auftritt) gegeben, er dient als Dupe zu dem ABH Baby Cakes Lidschatten. Dann habe ich mit einem Tesastreifen eine scharfe Kante gelegt. Dabei habe ich vom äußeren Augenwinkel Richtung Ende der Augenbraue gezielt. Dann wurde die Lidfalte sehr mit dem mittleren Roseton  (Dupe zu ABH Dusty Rose)ausgefüllt. Dank meiner Schlupflieder muss ich den Ton richtig weit nach oben ziehen, damit man ihn überhaupt sieht. Dann habe ich die Lidfalte mit dem Ton „Dawn“ aus der Sleek Force of Nature Palette verstärkt und gut verblendet. Mit einem relativ spitz zulaufenden Blenderpinsel (der neue Ebelin Blender eignet sich super dafür!) habe ich über die echte Lidfalte mit dem dunkelsten Ton aus dem Quad eine imaginäre Lidfalte gepinselt. Dabei habe ich auch gleich das äußere V am Augenwinkel betont. Weil ich mit meiner Haut keine rein Matten Looks am Auge mag (betont die Fältchen einfach zu sehr) und weil ich den Lidschatten einfach so sehr liebe und er so gut zu diesem Look passt und das gewisse Extra sein sollte, habe ich meinen alten leider zerbröselten Agnes B Lidschatten (ich heule diesem Shop noch immer nach!)in 201 Satin Roux im Außenwinkel nach außen gezogen und unter dem Auge verteilt… alles das noch immer mit Tesastreifen wohl gemerkt… der darf erst jetzt abgezogen werden!NYX Honeymoon Dupe ABH Sepia

Brows

Always on fleek – dank meinem Mircoblading fällt es mir nun extrem einfach die richtige Form einfach noch mal nachzuziehen und für den Look ganz besonders zu betonen. Dafür benutze ich die P2 Brow dip aus einer LE. Es gibt ein ähnliches Produkt mit einem anderen Pinsel im Standartsortiment von P2, mir gefällt die LE Farbe allerdings besser.

Liner

Nachgeschminkt Liz MiniMeWenn ihr euch jetzt fragt, wie kann man trotz Tesastreifen ein derart einfaches Augenmake Up doch noch versauen – dem zeige ich her gerne ein Bild aus meinem ersten Versuch. Es ist sehr einfach machbar – frau versucht einfach einen Lidstrich mit Wing zu ziehen, Falten und Schlupflid zum Trotz. Es funktioniert einfach nicht…

Daher habe ich bei der finalen Version nur einen kleinen normalen Lidstrich gezogen. Dafür habe ich den Wet’n’Wild H2O Proof Liner benutzt – ihr merkt, es sind recht viele WnW Produkte aktuell bei mir im Gebrauch… es wird bald eine Review geben!

Lashes

Instagram Baddie Taube LipsDie Wimpern mit einer Wimpernzange biegen, ich habe dann die Catrice Pret-a-Volume Mascara in Wasserfest benutzt – die ist aktuell meine Lieblingsmascaras, nachdem alle meine bisherigen Top Mascaras leer geworden sind. Unter dem Auge habe ich noch mit einem schwarzen Kajal den Wimpernkranz nachgezogen.

Schließlich habe ich noch ein Paar Kiss Lashes aufgeklebt, die IconicVersion. Ich habe irgendwann mal bei Julia von  Twisted Heart von den Wimpern gelesen (sie hat den Look übrigens auch schon geschminkt und es sieht Tooooll aus! Schaut mal bei ihr vorbei!) und ich wollte die mal testen, nachdem die Ardell Lashes bei mir so ein Flop waren. Die Kiss Lashes waren echt einfach anzubringen und sehr angenehm und leicht. Da werde ich sicher öfter mal was mit machen!

Lips

Die Lippen habe ich beim Benutzen mit Foundation mit bearbeitet, so das ich nun direkt mit dem Applikator den NXY Lingerie Liquid Lipstick Honeymoon auftragen kann. Ich habe die erste Schicht leicht antrocknen lassen und eine zweite dünne Schicht aufgetragen. Das alles war erstaunlich deckend und ließ sich ohne Patzer auftragen. Das Tragegefühl war auch ganz OK, wobei jetzt wo der Lippenstift ab ist, ich mich wieder auf meine Lippenpflege freue. Aber alles in allem war die Haltbarkeit auch nicht schlecht. Übermalt hab ich die Lippen jetzt nicht – die sind bei mir schon groß genug und sonst wäre es einfach zu affig.

Nachgeschminkt Februar Liz MiniMe

Was mir gefallen hat: Die Tesatechnik ist so einfach und macht so viel her! Die KissLashes – ein echter Glücksgriff! Instagram Baddie like zu posen (ich habe mir extra einen Hoddie von meinem Mann geklaut) – ich erspare euch diesmal die Outtakes 🙂 Dafür extra für dich liebe Shelynx – der gewünschte Schmollmund / FingerInSchnuteShot. Außerdem habe ich mir den Gag erlaubt, diesmal die Fotos echt zu bearbeiten. Den Shelynx hat bei der Vorlage einen unglaublichen Vorteil: Wer ihre Fotos kennt, dem gehen diese blauen Augen nicht mehr aus dem Kopf!

Was mir nicht gefallen hat: Öhm… so viel Foundation zu tragen. Einfach weil ich aktuell wieder irgendwie nicht den richtigen Ton für mich finde… alles zu dunkel. Irgendwie… Ich werde auf jeden Fall aber noch mal die neue Loreal Infaillible Total Cover Foundation testen, schließlich habe ich ein PR-Sample und wenn der helle Ton sogar bei „Der blasse Schimmer“ passt – dann weiß ich auch nicht…  Aber so beim Thema – ach ja doch, da war was: Die erste Version und das Original waren Matt geschminkt – das sah bei mir einfach doof aus.

MiniMe is blue Eyes a

Wie sieht es aus – gefällt euch der Instagram Baddie Look?

Habt ihr Lust bekommen auch noch mit zu machen – dann schnell euren Beitrag an Shelynx schicken! Der Sammelpost wird sicher wieder der Hammer: Instagram Baddie Power!

Ich freu mich über eure Meinung und Kommentare ganz unten unter dem Beitrag!

Liz MiniMe HugKisses